Aktie vom Handel ausgesetzt
Finanzkrise bei Data Design spitzt sich zu

Die finanzielle Krise des Softwarehauses Data Design hat sich zugespitzt. Bis Ende Juli habe der Verlust die Hälfte des Grundkapitals überschritten, teilte die Data Design AG am Dienstag in München mit.

HB MÜNCHEN. Die Gesellschaft werde daher pflichtgemäß eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Im ersten Halbjahr hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 7 Mill. Euro einen Vorsteuerverlust von 1,9 Mill. Euro gemacht.

Belastet wurde das Unternehmen unter anderem durch Integrationskosten für das Geschäft mit Finanzsoftware des insolventen Unternehmens Brokat. Data Design hatte das Kerngeschäfts des einstigen Börsenstars Anfang des Jahres übernommen. Die anfängliche Freude der Aktionäre über den Zukauf hielt allerdings nicht lang an. Seit dem Höchststand von 4,39 Euro im Januar fiel die Aktie bis zum Sommer auf unter einen Euro. Am Dienstag rutschte die Aktie zeitweise um gut zehn Prozent auf 0,76 Euro ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%