Aktien brechen ein
Brain International mit höherem Verlust

dpa BREISACH/FRANKFURT. Nach enttäuschenden Quartalszahlen sind die Aktien des Software-Herstellers Brain International dramatisch eingebrochen. Die Papiere fielen bis Mittwochmittag am Neuen Markt in Frankfurt um rund 40 % auf fünf Euro. Die Brain International AG (Breisach) hatte am Vortag nach Börsenschluss bekannt gegeben, dass sich der Verlust in den ersten neun Monaten des Jahres auf 49,7 Millionen DM (25,41 Mio Euro) ausgeweitet habe. Im Vorjahreszeitraum hatte das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) noch bei minus 11,7 Millionen DM gelegen.

Als Grund gab der Software-Hersteller außerplanmäßige Aufwendungen und Absatzprobleme an. Brain International räumte stagnierende Umsätze ein. In den ersten neun Monaten lag der Umsatz bei 166,5 Millionen DM nach 165,1 Millionen DM ein Jahr zuvor. Für das vierte Quartal rechnet Brain International nach eigenen Angaben mit einem "ausgeglichenen Ergebnis". Im kommenden Jahr erwarte die Gesellschaft "nach derzeitigem Kenntnisstand ein EBIT von voraussichtlich minus 49,7 Mio DM bei einem Umsatz von voraussichtlich 240 Mio DM".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%