Aktien eingebrochen
Gegen Qwest Communications wird ermittelt

Die Staatsanwaltschaft von Denver hat eine strafrechtliche Untersuchung gegen die Qwest Communications International Inc, Denver, eingeleitet.

rtr DENVER. Die Aktien des US-Telekomunternehmens Qwest Communications International sind am Mittwoch im frühen Handel an der Wall Street um knapp 40 % auf 1,60 Dollar eingebrochen. Zuvor hatte das finanziell angeschlagene Unternehmen mitgeteilt, die US-Staatsanwaltschaft in Denver habe strafrechtliche Ermittlungen gegen Qwest aufgenommen.

Qwest werde ohne Einschränkungen mit der Staatsanwaltschaft kooperieren, teilte der viertgrößte lokale US-Telekommunikationsanbieter am Mittwoch weiter mit. Das Unternehmen sei am Dienstagnachmittag (Ortszeit) über die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft informiert worden. Den Gegenstand der Ermittlungen habe die Staatsanwaltschaft aber nicht präzisiert, hieß es weiter. Die Aktien von Qwest notierten im Verlauf noch rund 30 % im Minus bei 1,84 Dollar.

Erst am vergangenen Freitag hatte es in einem Medienbericht geheißen, das US-Justizministerium habe strafrechtliche Untersuchungen bei Qwest aufgenommen. Das Unternehmen hatte daraufhin mitgeteilt, keinen Grund für Untersuchungen zu sehen. Qwest steckt seit längerem in einer finanziellen Krise und sieht sich mit einem Schuldenberg von rund 26 Mrd. Dollar konfrontiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%