Archiv
Aktien EU-Beitrittsländer Schluss: Allesamt leichter

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der EU-BeitrittsländerPolen, Ungarn und Tschechien haben den Handel am Dienstag allesamt mit Verlustenbeendet.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der EU-BeitrittsländerPolen, Ungarn und Tschechien haben den Handel am Dienstag allesamt mit Verlustenbeendet.

An der Börse in Warschau fiel der WIG-Index um 353,77 Punkteoder 1,52 Prozent auf 22.891,66 Zähler. Der WIG-20 verlor 29,81 Punkte oder 1,79Prozent auf 1.635,67 Einheiten. Tagesverlierer waren ORBIS AG miteinem Minus von 5,91 Prozent auf 22,30 Zloty und Softbank SAmit einem Abschlag von 3,16 Prozent auf 19,95 Zloty. Unter den wenigenGewinnern fanden sich nur Budimex, die Titel gewannen 1,33 Prozent auf 45,60Zloty, gefolgt von BRE Bank mit einem Plus von 0,96 Prozent auf 105,00 Zloty.Auch die Prager Börse folgte dem Trend der europäischen Börsen und schlossleichter. Der Leitindex PX50-Index verlor 3,4 Einheiten oder 0,45Prozent auf 759,7 Punkte.

Unter den Verlieren standen Ceske Radiokommunikace miteinem Minus von 3,45 Prozent auf 442,30 Kronen an der Spitze, gefolgt von CeskyTelecom mit einem Abschlag von 1,51 Prozent auf 313,30Kronen. Auch Ceske Energeticke Zavody gaben um 0,59 Prozent auf173,80 Kronen nach. Komercni Banka gewannen 0,92 Prozentauf 2.757,00 Kronen und Severoceske Doly legten 0,41 Prozent auf 1.235,00 Kronenzu.

An der Börse in Budapest fiel der BUX-Index um 1,45 Prozentoder 163,55 Zähler auf 11.098,63 Punkte. Die Liste der Verlierer wurde von Fotexmit einem Minus von 5,06 Prozent auf 150 Forint angeführt. Auch MagyarTavkoezlesi Matav mussten einen Abschlag von 3,51 Prozentauf 769 Forint hinnehmen. Händler begründeten den Verlust mit der Ankündigungvom Montag betreffend einer Senkung der Kündigungs-Gebühr. Auch Magyar Olay esGazipari (Mol) gaben um 1,80 Prozent auf 7.890 Forint nach.Marktteilnehmer sahen die Sorge um den Erdöl-Preis als negativen Impuls für denheutigen Verlust.

Auf der Gewinnerseite führten Danubius Hotels mit einem Plus von 2,29Prozent auf 3.800 Forint, gefolgt von Richter Gedeon Richter mit einem Aufschlag von 1,48 Prozent auf 20.550 Forint. Generellgewann der Pharmasektor nach einer Gerichts-Entscheidung, dass die staatlichePreisreduktion und-fixierung für Medikamente verfassungswidrig sei. Auch Egis gewannen dadurch 0,55 Prozent auf 8.240 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%