Archiv
Aktien EU-Beitrittsländer Schluss: Uneinheitlich - Warschau knapp behauptet

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der wichtigstenEU-Beitrittsländer Polen, Ungarn und Tschechien haben am Mittwoch uneinheitlichgeschlossen. Während die Aktienmärkte in Prag und Budapest zulegten, gab dieBörse in Warschau leicht nach.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der wichtigstenEU-Beitrittsländer Polen, Ungarn und Tschechien haben am Mittwoch uneinheitlichgeschlossen. Während die Aktienmärkte in Prag und Budapest zulegten, gab dieBörse in Warschau leicht nach.

BÖRSE WARSCHAU SCHLIESST MIT LEICHTEN ABSCHLÄGEN

Der WIG-Index fiel um 0,25 Prozent auf 23.203,13 Zähler. Unterden Gewinnern fanden sich Bank Bank Pekao mit Aufschlägenvon 1,25 Prozent auf 121,50 Zloty, gefolgt von Bank Austria Creditanstalt, die 1,16 Prozent auf 218,50 Zloty zulegen konnten.Dahinter reihten sich Grupa Kety ein, die mit einem Plus von 0,78 Prozent festerbei 130 Zloty schlossen. Die Liste der Tagesverlierer wurde von Prokom Software angeführt, die einen Kursverlust in der Höhe von 4,12 Prozent auf 163Zloty hinnehmen mussten.

PRAGER BÖRSE SCHLIESST FESTER

Der Prager Leitindex PX50-Index stieg um 0,52 Prozent auf787,50 Punkte. Der Gesamtumsatz sämtlicher an der Prager Börse gehandelterAktien war mit 741,0 (Vortag: 795,4) Millionen tschechischen Kronen erneutäußerst gering. Die Titel des Tagesgewinners Severoceske Doly konnten 4,03Prozent auf 1.290 Kronen zulegen. Dahinter fanden sich nach denVortagesaufschlägen abermals Erste Bank , die ein Plus von 2,30 Prozentauf 4.097 Kronen verbuchen konnten. Unipetrol legten mit Kursgewinnenvon 1,11 Prozent auf 74,48 Kronen zu. Unter den wenigen Verlierern waren CeskyTelecom mit einem Minus von 2,15 Prozent auf 318,50 Kronen.

BÖRSE BUDAPEST SCHLIESST MIT AUFSCHLÄGEN

Der Leitindex BUX-Index stieg um 1,11 Prozent auf 11.194,81Punkte. Die Liste der Tagesgewinner wurde von Egis mit Kursgewinnenvon 6,55 Prozent auf 8.950 Forint angeführt. Danubius Hotel folgten dahinter miteinem Aufschlag von 6,17 Prozent auf 4.300 Forint. Gedeon Gedeon Richter , die von dem veröffentlichten Parlamentsbeschluss bezüglichder Einfrierung der Pharmapreise profitierten, legten um 4,57 Prozent auf 20.600Forint zu. Verlierer des Handelstages waren Demasz , diesich um 3,32 Prozent auf 11.205 Forint ermäßigten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%