Archiv
Aktien EU-Beitrittsländer Schluss: Uneinheitlich - Warschau und Prag fester

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der wichtigstenEU-Beitrittsländer Polen, Ungarn und Tschechien haben am Freitag uneinheitlichgeschlossen. Während die Aktien in Warschau und Prag überwiegend an Wertgewannen, standen die meisten Papiere in Budapest im Minus.

WARSCHAU

Der polnische WIG-Index stieg um 0,68 Prozent auf 22.677,49Punkte. Der WIG-20 schloss 0,73 Prozent im Plus auf 1.624,51 Zähler.Tagesgewinner Netia legten um 6,35 Prozent auf 3,85 Zloty zu. PKN Orlenverbuchten Aufschläge von 2,22 Prozent auf 27,6 Zloty. KGHM Polska Miedz konnten ebenfalls dazugewinnen. Die Aktien stiegen um 1,56Prozent auf 26 Zloty. Telekomunikacja Polska beendeten denHandelstag mit Zuwächsen von 1,37 Prozent auf 14,85 Zloty.

Bank Zachodni fanden sich mit einem Minus von 2,47 Prozent auf 79 Zlotyunter den Verlierern. Softbank SA büßten 1,46 Prozent auf20,3 Zloty ein, gefolgt von ORBIS-Aktien , die um 1,32 Prozent auf 22,4Zloty fielen. Bank Austria Creditanstalt schlossen um1,20 Prozent leichter auf 206,5 Zloty.

PRAG

Der Leitindex PX50-Index gewann 0,21 Prozent auf 750,80Zähler. Tagesgewinner waren Sokolovska Uhelna mit Zuwächsen von 6,23 Prozent auf699 Kronen. Ceske Energeticke Zavody schlossen mit einem Plus von 3,81Prozent auf 172,59 Kronen. Experten zufolge kauften sowohl tschechische als auchausländische Investoren. Ceske Radiokomunikace gewannen 1,18 Prozent auf 437,7Kronen. Cesky Telecom legten 0,29 Prozent auf 316 Kronen zu.

Philip Morris beendeten den Handel mit Abschlägen von 4,17 Prozent auf16.416 Kronen. Auch Erste Bank schlossen mit negativen Vorzeichen.Die Aktien verloren 1,39 Prozent auf 3.687 Kronen. Komercni Banka gingen mit einem Minus von 0,49 Prozent bei 2.632 Kronen aus demHandel. Den Großteil der Verkäufe wurden von ausländische Aktienfonds getätigt,berichteten Händler.

BUDAPEST

Der Leitindex BUX-Index sank um 0,24 Prozent auf 10.417,69Punkte. Unter den wenigen Gewinnern fanden sich Orszagos Takar miteinem Kursplus von 2,43 Prozent auf 3.800 Forint. Magyar Olay es Gazipari (Mol) konnten 0,52 Prozent auf 7.750 Forint zulegen. BeideUnternehmen veröffentlichten heute deutlich über den Erwartungen liegendeQuartalszahlen.

Verluste von 8,75 Prozent auf 12.000 Forint mussten hingegen Demasz hinnehmen. Fotex schlossen mit einem Minus von 5,84 Prozentauf 145 Forint, während sich Richter Gedeon um 3,65Prozent auf 18.210 Forint ermäßigten. Magyar Tavkoezlesi Matav gingen mit Abschlägen von 2,56 Prozent bei 799 Forint aus demHandel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%