Archiv
Aktien EU-Beitrittsländer Schluss: Uneinheitlicher Start in die Börsenwoche

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der EU-BeitrittsländerPolen, Ungarn und Tschechien haben den Handel am Montag uneinheitlich beendet.Während die Aktienmärkte in Prag und Budapest mit Gewinnen in die Handelswochestarteten, gaben die Kurse in Warschau nach.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) - Die Börsen der EU-BeitrittsländerPolen, Ungarn und Tschechien haben den Handel am Montag uneinheitlich beendet.Während die Aktienmärkte in Prag und Budapest mit Gewinnen in die Handelswochestarteten, gaben die Kurse in Warschau nach.

Die Prager Börse hat am Montag fester geschlossen. Der Leitindex PX50-Index gewann 4,1 Punkte oder 0,54 Prozent auf 763,1 Punkte. Die einzigendrei Tagesgewinner wurden von OKD angeführt, die mit einem Plus von 5,41 Prozentauf 390 Kronen aus dem Handel gingen. Dahinter folgten Erste Bank miteinem Aufschlag von 0,90 Prozent auf 3.807 Kronen sowie Ceske Energeticke Zavody, die einen Aufschlag in der Höhe von 0,52 Prozent auf 174,84 Kronenverbuchen konnten. Die Verlierer des Tages wurden von den Aktien der CeskyTelekom angeführt. Der Wert musste einen Abschlag in der Höhe von 1,55 Prozentauf 318,10 Kronen hinnehmen. Dahinter reihten sich Philip Morris mit einem Minusvon 1,40 Prozent auf 15.736 Kronen ein sowie Komercni Banka , die ein Minus in der Höhe von 0,87 Prozent auf 2.732 Kronenverbuchten.

Die Börse in Warschau beendete den Handel mit leichten Kursabschlägen. DerWIG-Index fiel um 34,88 Punkte oder 0,15 Prozent auf 23.245,43Zähler. Der WIG-20 verlor 1,83 Punkte oder 0,11 Prozent auf 1.665,48 Punkte. DieListe der Tagesgewinner wird von Bre Bank angeführt, die mit einen Aufschlagvon 2,46 Prozent auf 104 Zloty knapp die Hälfte des Freitagsverlustes wiederaufholen konnten. Dahinter folgen KGHM Polska Miedz , dieeinen Aufschlag in der Höhe von 1,53 Prozent auf 26,50 Zloty verbuchten. Netiakonnten ebenfalls zulegen und gingen mit einem Plus von 1,45 Prozent auf 4,19Zloty aus dem Handel. Computerland gaben hingegen 2,2 Prozent auf 110 Zlotynach. Unter den weitern Tagesverlierern fanden sich Bank Przemyslowo HandlowyPBK mit einem Minus von 1,88 Prozent auf 418,50 Zlotysowie Bank Pekao , die einen Abschlag in der Höhe von 1,24Prozent auf 119 Zloty verbuchten.

Die Budapester Börse dehnte die Gewinne der Vorwoche aus und beendete denMontaghandel mit Aufschlägen. Der Leitindex BUX-Index stieg um 0,88Prozent oder 98,73 Zähler auf 11.262,18 Punkte. Tagesgewinner waren nach denmassiven Freitagsgewinnen erneut die Anteilsscheine des Pharmakonzern GedeonRichter , die mit einem Kursplus von 3,55 Prozent auf 20.250Forint aus dem Handel gingen. Dahinter folgten Egis , die einenAufschlag von 2,44 Prozent auf 8.195 Forint verbuchen konnten. Händler verwiesenzur Begründung der Kursanstiege vor allem auf die anhaltenden Verhandlungen derRegierung die Pharmapreise um 15 Prozent zu kürzen. Mit einem Drittel desUmsatzes legten Orszagos Takar um 1,19 Prozent auf 4.250 Forint zuund schlossen mit dem höchsten Schlusskurs seit Mitte April.

Die Liste der Verlierer wird von Danubius Hotels angeführt, die einenmassiven Abschlag in der Höhe von 4,74 Prozent auf 3.715 Forint verbuchten.Gleich dahinter reihten sich mit einem Minus von 3,75 Prozent auf 770 ForintRaba Magyar Vagon ein. Synergon Informatika brachen ebenso ein und verbuchten ein Minus von 2,44 Prozent auf 400 Forint.Trotz Akquisitionsgerüchten rund um die Telecom Montenegro setzten MagyarTavkoezlesi Matav ihre negativ Bewegung vom Freitag weiterfort und eröffneten die Woche mit einem Abschlag in der Höhe von 0,99 Prozentauf 797 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%