Archiv
Aktien EU-Beitrittsländer Schluss: Verluste

PRAG/WARSCHAU/BUDAPEST (APA/dpa-AFX) - Die Börsen in Warschau, Prag undBudapest haben am Dienstag mit Verlusten den Handelstag beendet und sich damitdem Trend in Westeuropa angeschlossen. Dort belastete der höhe Ölpreis dieMärkte.

PRAG/WARSCHAU/BUDAPEST (APA/dpa-AFX) - Die Börsen in Warschau, Prag undBudapest haben am Dienstag mit Verlusten den Handelstag beendet und sich damitdem Trend in Westeuropa angeschlossen. Dort belastete der höhe Ölpreis dieMärkte.

Die Prager Börse verbuchte prozentual die größten Verluste. Der LeitindexPX50 fiel um 0,99 Prozent auf 778,70 Punkte. Der Gesamtumsatzsämtlicher gehandelter Aktien belief sich auf 1.128,3 (Vortag: 1.400,1)Millionen tschechische Kronen.

Mit Abschlägen von 3,78 Prozent auf 3.848 Kronen waren Erste Bank Tagesverlierer. Ceske Radiokommunikace schlossen ebenfallsleichter. Die Anteilsscheine ermäßigten sich um 2,21 Prozent auf 433 Kronen.Cesky Telecom verbuchten Kursverluste von 0,83 Prozent auf322,8 Kronen. Unipetrol notierten mit Aufschlägen von 0,31 Prozent auf80.42 Kronen. Ceske Energeticke Zavody beendeten den Handel mit plus0,17 Prozent auf 184.95 Kronen.

In Budapest fiel der Leitindex BUX um 0,98 Prozent auf11.174,33 Punkte. Der Umsatz aller gehandelten Aktien stieg auf 11,06 (Vortag:7,68) Milliarden Forint. Unter den Verlierern fanden sich Fotex mit Abschlägenvon 4,67 Prozent auf 143 Forint. BorsodChem büßten 2,27Prozent auf 12.895 Forint ein. Magyar Tavkoezlesi Matav verloren 2,00 Prozent auf 784 Forint. Orszagos Takar gaben um 1,16Prozent auf 4.250 Forint nach. Tagesgewinner waren Gedeon Richter mit plus 1,48 Prozent auf 20.600 Forint zulegen.

Der WIG-Index in Warschau fiel um 0,43 Prozent auf 23.506,94Einheiten. Der WIG 20 verlor 0,49 Prozent auf 1.682,45 Einheiten. Der Umsatzaller gehandelten Aktien belief sich auf 263,4 (Vortag: 163,8) Millionen Zloty.48 Kursgewinner standen 76 Verlierern gegenüber. 25 Titel schlossen unverändert.Acht Werte wurden nicht gehandelt. Tagesverlierer Softbank büßten 2,28 Prozent auf 21,4 Zloty ein, gefolgt von Prokom Software , die Abschläge von 2,17 Prozent auf 180,5 Zloty verbuchten.

Unter den wenigen Gewinnern fanden sich Budimex mit Aufschlägen von 1,27Prozent auf 47,7 Zloty. KGHM Polska Miedz verteuerten sichum 0,75 Prozent auf 26,8 Zloty. Polski Koncern Naftowy Orlen schlossenmit plus 0,71 Prozent auf 28,5 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%