Archiv
Aktien Europa Ausblick: Etwas fester - Übernahmespekulationen; Gute Vorgaben

Die europäischen Standardwerte werden am Mittwoch von Händlern zumeist etwas fester erwartet. Der Eurostoxx 50 wurde von der Citigroup vorbörslich bei 2 943,5 Punkten berechnet - am Vortag hatte der Leitindex 0,19 Prozent auf 2 934,10 Zähler gewonnen.

dpa-afx PARIS. Die europäischen Standardwerte werden am Mittwoch von Händlern zumeist etwas fester erwartet. Der Eurostoxx 50 wurde von der Citigroup vorbörslich bei 2 943,5 Punkten berechnet - am Vortag hatte der Leitindex 0,19 Prozent auf 2 934,10 Zähler gewonnen. Die Wall Street habe nach der Leitzinserhöhung der Fed im späten Handel deutlich zugelegt und damit eine positive Vorgabe geliefert, sagten Händler. Ansonsten gebe es kaum Impulse.

Bouygues hat am Morgen die Umsatzprognose für 2004 zum dritten Mal in diesem Jahr erhöht. Für die ersten neun Monate meldete der französische Mischkonzern einen Gewinnsprung um 41 Prozent auf 482 Mill. Euro. "Alle Geschäftsfelder haben Bouygues zufolge im dritten Quartal die gute Entwicklung aus dem ersten Halbjahr bestätigt. Das auf Telekommunikation und Bau fokussierte Unternehmen erwartet nun für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von sechs Prozent auf 23,1 Mrd. Euro.

Altadis stehen wegen Spekulationen um eine Fusion mit dem britischen Konkurrenten Imperial Tobacco weiter im Blick. Der Tabakkonzern hatte zwar am Vortag dementiert, die Aktien würden aber laut Händlern dennoch von den Presseberichten um solche Verhandlungen bewegt. Am Morgen haben sich Analysten zu dem Wert geäußert: Während Citigroup Smith Barney das Papier auf "Buy" hochstufte, reduzierte die Deutsche Bank ihre Empfehlung von "Buy" auf "Hold".

Aktien der Börsenbetreiber stehen zudem weiter im Fokus, nachdem die Deutschen Börse zu Wochenbeginn ein Übernahmeangebot für die London Stock Exchange (LSE) in Höhe von 530 Pence je Aktie vorgelegt hatte. Am Markt wird weiter auf ein Gegengebot paneuropäischen Börsenbetreibers Euronext spekuliert. Die schwedisch-finnische OMX ist nach eigener Angabe vom Morgen nicht an einer Fusion mit der britischen Börse LSE interessiert.

Der österreichische Anlagenbauer VA Tech will Berichten der "Welt" zufolge für den 17. Januar eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Der einzige Tagesordnungspunkt werde die Abschaffung des Höchststimmrechts sein, wonach ein einzelner Aktionär maximal 25 Prozent der Stimmrechte ausüben darf. Siemens , der die VA Tech übernehmen will, macht sein Angebot an die Aktionäre hiervon abhängig.

Am Vortag endeten die US-Indizes fest: Der Dow Jones gewann 0,36 Prozent auf 10 676,45 Punkte, der Nasdaq Composite stieg um 0,53 Prozent auf 2 159,84 Zähler. Die Asienbörsen tendierten freundlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%