Archiv
Aktien Europa Ausblick: Gewinne erwartet - SAP für Aventis im Eurostoxx 50

(dpa-AFX) Paris - Das Börsenbarometer in Europa zeigt am Mittwoch nach oben. Von den positiven Vorgaben aus den USA und Asien würde Auftrieb erwartet, sagten Händler. Am Dienstag hatten die europäischen Standardwerte bereits nach überwiegend positiv aufgenommenen Unternehmenszahlen und Kursgewinnen an der Wall Street zugelegt. Einen weiteren Schub nach oben hatten sie im Anschluss an die Daten zum US-Verbrauchervertrauen erhalten.

(dpa-AFX) Paris - Das Börsenbarometer in Europa zeigt am Mittwoch nach oben. Von den positiven Vorgaben aus den USA und Asien würde Auftrieb erwartet, sagten Händler. Am Dienstag hatten die europäischen Standardwerte bereits nach überwiegend positiv aufgenommenen Unternehmenszahlen und Kursgewinnen an der Wall Street zugelegt. Einen weiteren Schub nach oben hatten sie im Anschluss an die Daten zum US-Verbrauchervertrauen erhalten.

Der Eurostoxx50 < Sx5e.DJX > war auf Tageshoch mit plus 1,13 Prozent bei 2.670,48 Punkten aus dem Handel gegangen. In Paris stieg der CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,92 Prozent auf 3.565,10 Punkte. In den USA hatte der Dow Jones < Indu.IND > mit plus 1,24 Prozent bei 10.085,14 Punkten geschlossen. An der technologieorientierten Nasdaq-Börse gewann der marktbreite Composite Index < Compx.IND > 1,64 Prozent auf 1.869,10 Zähler.

Im Blickpunkt stehen an diesem Morgen erneut Unternehmen aus dem Eurostoxx 50, die Zahlen präsentiert haben oder dies im Tagesverlauf noch werden. So steigerte die Telecom Italia < TIT.AFF > < SET.FSE > im ersten Halbjahr 2004 ihren Betriebsgewinn deutlich um 9,6 Prozent auf 3,597 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg leicht auf 15,222 Milliarden Euro nach 15,149 Milliarden Euro im Vorjahr.

In Spanien wird der Versorger Endesa SA < ELE.SCM > < ENA.FSE > und der Telekomkonzern Telefonica SA < TEF.SCM > < Tne5.FSE > Quartalszahlen veröffentlichen. In den Niederlanden präsentierte Unilever Plc < UNA.ASX > < Ulvr.ISE > < Unva.FSE > seine Zahlen: Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hatte im zweiten Quartal die schwache Verbrauchernachfrage und den steigenden Wettbewerbsdruck erneut zu spüren bekommen und bei steigenden Gewinnen weniger Umsatz ausgewiesen als im Vorjahr. Die Gesamtjahresprognose bestätigte das Unternehmen.

Außerdem wird es an diesem Tag eine Änderung im Eurostoxx 50 geben: Der Software-Hersteller SAP < SAP.ETR > wird dort Aventis SA < Pave.PSE > < AVE.ETR > ersetzen, da der Pharmakonzern von Sanofi-Synthelabo SA < Psan.PSE > < SNW.ETR > übernommen worden war. Zugleich legte Aventis Zahlen vor, was nun die Aktie von Sanofi bewegen könnte: Der deutsch-französische Pharmakonzern Aventis steigerte im zweiten Quartal Überschuss und Umsatz leicht. Als Belastungsfaktor für den Kurs könnte sich für SAP allerdings die Gewinnwarnung des US-Konkurrenten Peoplesoft < Psft.NAS > < PSF.FSE > erweisen, die in der Nacht vorgelegt wurde.

Nachrichten gibt es zudem vom Eurostoxx-50-Wert BNP Paribas SA < Pbnp.PSE > < BNP.FSE > . Die französische Großbank wird einen 50-prozentigen Anteil an der Russian Standard Bank (RSB) erwerben. Die vereinbarte Transaktion solle über die russische BNP-Tochter Cetelem abgewickelt werden. Der vereinbarte Kaufpreis bewerte RSB mit einem Gesamtwert von "ungefähr 600 Millionen US-Dollar", sagten Kreise der Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%