Archiv
Aktien Europa Ausblick: Leichte Gewinne erwartet - Börsengänge im Blick

PARIS (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen werden am Mittwoch wohlüberwiegend mit leichten Gewinnen in den Handel starten. Händler verwiesen aufdie guten Vorgaben der US-Börsen. Diese hatten am Vortag bei moderaten Umsätzengut behauptet bis fest geschlossen. Allerdings würden die Investoren sich vorder anstehenden Leitzinsentscheidung weiterhin zurückhalten, sagten Händler. DerEuroSTOXX 50 hatte am Dienstag mit minus 1,21 Prozent bei 2.782,43Punkten den Handel beendet. In Paris fiel der CAC-40-Index um 1,07Prozent auf 3.700,32 Punkte.

PARIS (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen werden am Mittwoch wohlüberwiegend mit leichten Gewinnen in den Handel starten. Händler verwiesen aufdie guten Vorgaben der US-Börsen. Diese hatten am Vortag bei moderaten Umsätzengut behauptet bis fest geschlossen. Allerdings würden die Investoren sich vorder anstehenden Leitzinsentscheidung weiterhin zurückhalten, sagten Händler. DerEuroSTOXX 50 hatte am Dienstag mit minus 1,21 Prozent bei 2.782,43Punkten den Handel beendet. In Paris fiel der CAC-40-Index um 1,07Prozent auf 3.700,32 Punkte.

Neben dem Börsengang der Postbank wird an diesem Mittwoch auch TERNA , ein Ableger des italienischen Versorgers ENEL SpA , erstmals gehandelt. TERNA kontrolliert das nationale Stromnetz.Mediaset SpA könnte im Blickpunkt stehen vor dem Börsengangder spanischen Tochter Telecinco.

In Frankreich teilte der französische Pharmakonzern Sanofi-Synthelabo mit, dass er sein Übernahmeangebot für Aventis im Wert von 55,3 Milliarden Euro bis zum 30. Juli verlängert habe.Damit solle der US-Börsenkommission mehr Zeit zur Billigung des Angebots gegebenwerden. Bisher hatte das Übernahmeangebot am 30. Juni enden sollen.

Alitalia-Aktien , die am Vortag vom Handel ausgesetztwurden, werden an diesem Morgen wohl zulegen: Der italienische Staat gewährt derangeschlagenen Fluggesellschaft einen Überbrückungskredit über 400 MillionenEuro. Mit diesen Mitteln soll die Fluggesellschaft bis zur Klärung desRettungsplanes solvent bleiben, teilte Italiens Regierung am Dienstagabend inRom mit.

In der Schweiz teilte der Pharmakonzern Roche mit, erplane zwei neue Produktionsanlagen für insgesamt 800 Millionen SchweizerFranken. Die Investitionen in die Standorte Basel und Penzberg (Deutschland)sollen für die nächsten drei Jahre fließen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%