Archiv
Aktien Europa Ausblick: Leichter erwartet

Belastet von negativen Vorgaben aus den USA werden die Aktien an den europäischen Börsen am Mittwoch voraussichtlich trotz sinkender Rohölpreise leichter in den Handel starten. In New York hatten negativ bewertete Konjunkturdaten die Börsen mit Verlusten schließen lassen.

dpa-afx PARIS. Belastet von negativen Vorgaben aus den USA werden die Aktien an den europäischen Börsen am Mittwoch voraussichtlich trotz sinkender Rohölpreise leichter in den Handel starten. In New York hatten negativ bewertete Konjunkturdaten die Börsen mit Verlusten schließen lassen. Der Rückgang der Rohölpreise setzte sich unterdessen fort. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI sank im asiatischen Handel um 20 US-Cent auf 45,91 Dollar. Damit fiel er erstmals seit dem 21. September unter 46 Dollar.

Von Seiten der Konjunktur stehen an diesem Mittwoch die jüngsten Daten für Verbraucherpreise und Industrieproduktion der Eurozone auf der Agenda. Von Unternehmensseite erwarten die Investoren Zahlen von Wolters Kluwer NV , Credit Agricole und Vivendi Universal SA

Finanztitel dürften durch die Vorlage von Zahlen in der Schweiz in den Mittelpunkt rücken. Der Schweizer Finanzdienstleister ZFS steigerte seinen Neunmonats-Überschuss um 35 Prozent auf 1,902 Mrd. Dollar. Der operative Gewinn (Business Operating Profit) kletterte um 65 Prozent auf 2,522 Mrd. Dollar. Auch den Kurs der Fluggesellschaft Swiss dürften die Anleger im Auge behalten. Der Schweizer Staat wird nach den Worten von Wirtschaftsminister Joseph Deiss sein Engagement bei der bald beenden. "Die Swiss muss mittel- und langfristig ohne staatlichen Aktionär überleben können", sagte Deiss dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe).

Technologie- und Telekomwerte dürften ebenfalls in den Fokus rücken. Der US-Computerhersteller Hewlett-Packard hatte im vierten Quartal den Gewinn bei einem Rekordumsatz in jedem Segment und jeder Region um mehr als ein Viertel gesteigert. Der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi Universal dürfte nach Ansicht von Branchenspezialisten im dritten Quartal 2004 seinen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf Proforma-Basis deutlich gesteigert haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%