Archiv
Aktien Europa: Behauptet - BAE Systems schwach

Der Aufwärtstrend an Europas Börsen ist nach einem freundlichen Auftakt bis zum Montagmittag abgeflaut. Positive Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und aus Asien hatten für frühe Gewinne gesorgt - die wollten die Investoren nun mitnehmen, sagten Händler.

dpa-afx PARIS/LONDON. Der Aufwärtstrend an Europas Börsen ist nach einem freundlichen Auftakt bis zum Montagmittag abgeflaut. Positive Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und aus Asien hatten für frühe Gewinne gesorgt - die wollten die Investoren nun mitnehmen, sagten Händler. Angesichts fehlender Impulse von Konjunkturseite waren es vor allem Geschäftszahlen, die Einzelwerte bewegten.

Der Eurostoxx 50 stieg zuletzt um 0,11 Prozent auf 2 910,77 Punkten. Der Euronext 100 legte um 0,04 Prozent auf 656,66 Zähler zu. In Paris stieg der CAC-40-Index um 0,08 Prozent auf 3 838,03 Punkte. Der britische Index Ftse 100 stand um 0,16 Prozent fester bei 4 801,80 Punkten.

Arcelor-Aktien zählten im frühen Handel zu den stärksten Werten, gaben die Gewinne jedoch im Laufe des Vormittags weitgehend ab. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach den überraschend positiven Quartalszahlen. Arcelor hatte im abgelaufenen Quartal sein Ergebnis deutlich gesteigert. Der Überschuss vervielfachte sich gegenüber dem Vorjahr von 101 auf 629 Mill. Euro. Arcelor konnte damit wie seine Wettbewerber vom weltweiten Stahlboom profitieren. Das Papier gab um 0,31 Prozent auf 16,05 Euro nach.

Die Aktie der Fluggesellschaft Air France-KLM profitierte ebenfalls nicht von positiven Quartalszahlen. Das Unternehmen hatte im abgelaufenen Quartal seinen Umsatz gesteigert. Die Erlöse kletterten im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2 005 um 6,4 Prozent auf 5,13 Mrd. Euro. Das Papier gab ungeachtet dessen um 1,29 Prozent auf 14,55 Euro nach.

Auch das Papier von Aker Kvaerner verlor nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen. Der norwegische Maschinenbau- und Energieversorgungs-Konzern hatte mit der Bilanz für das abgelaufene Quartal Analysten und Investoren enttäuscht. Außerdem könnte der Markt beunruhigt sein über die Nachricht, dass Aker Kvaerner die Geschäfte von Kvaerner in Pittsburgh gekauft hat, sagte Analyst Karl Otto Eidem von Norse Securities. Befürchtet würden interne Transaktionen, die schwer von außen nachzuvollziehen seien. Das Papier gab in Oslo um 1,13 Prozent auf 26,20 Norwegische Kronen nach.

In Italien war es der italienische Internet-Anbieter Tiscali , der deutlich unter seinen Geschäftszahlen litt. Der Wert gab um 2,77 Prozent auf 3,16 Euro nach. Tiscali war im dritten Quartal in den roten Zahlen geblieben. Allerdings wurde der Vorsteuerverlust im Vergleich zum Vorjahr von 73,6 Mill. auf 33,3 Mill. Euro verringert. Im laufenden Quartal will das Unternehmen weiterhin die Gewinnschwelle erreichen.

In London wurde der Markt von starken Telekomwerten gestützt. Zu den Verlierern zählte indes die Aktie von BAE Systems nach negativen Schlagzeilen und Analystenstimmen. Das Papier gab um 1,49 Prozent auf 248,75 Pence nach und war damit einer der schwächsten Werte im Leitindex. Die Analysten von Numis hatten den Wert von "Hold" auf "Reduce" gesenkt und damit auf einen Bericht des "Sunday Telegraph" reagiert. Die Zeitung hatte berichtet, dass die saudi-arabische Königsfamilie nicht mehr mit der britischen Rüstungsindustrie verhandeln will, falls es bei einer der Firmen Buchhaltungsfehler gegeben habe. Saudi-Arabien zählt Händlern zufolge zu den Hauptkunden von BAE Systems.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%