Archiv
Aktien Europa: Einheitlich schwächer - L'Oreal brechen um 5 Prozent einDPA-Datum: 2004-07-09 12:11:11

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Börsen in Europa haben sich am Freitag im Mittagshandel einheitlich in der Verlustzone bewegt. Neben schwachen Vorgaben der Wall Street nannten Händler als Grund für die spürbare Stimmungsverschlechterung einen hohen Ölpreis nach der erneuten Terrorwarnung und den Anstieg des Euro gegenüber dem Dollar < EURUS.FX1 > am Devisenmarkt. Zudem habe sich die Charttechnik bei vielen Indizes inzwischen erheblich eingetrübt.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Börsen in Europa haben sich am Freitag im Mittagshandel einheitlich in der Verlustzone bewegt. Neben schwachen Vorgaben der Wall Street nannten Händler als Grund für die spürbare Stimmungsverschlechterung einen hohen Ölpreis nach der erneuten Terrorwarnung und den Anstieg des Euro gegenüber dem Dollar < EURUS.FX1 > am Devisenmarkt. Zudem habe sich die Charttechnik bei vielen Indizes inzwischen erheblich eingetrübt.

Der EuroSTOXX 50 < SX5E.DJX > war im Mittagshandel um 0,80 Prozent schwächer als am Vortag bei 2.754,31 Punkten. Der Euronext < PN100.PSE > sank um 0,70 Prozent auf 621,69 Punkte. Der Pariser CAC 40 < PCAC.PSE > gab um 0,82 Prozent auf 3.640,91 Punkte nach. Der FTSE 100 < UKX.ISE > sank um 0,36 Prozent azf 4.365,40 Punkte. Der AEX in Amsterdam sank um 0,67 Prozent auf 333,30 Punkte.

Mit erheblichen Kursverlusten reagierten die Aktien des französischen Kosmetikherstellers L'Oreal < POR.PSE > < LOR.FSE > auf überraschend schwache Umsatzzahlen für das erste Halbjahr. Die Aktie brach zuletzt um 5,03 Prozent auf 61,35 Euro ein. Die Analysten von CSFB und von Goldman Sachs äußerten sich jeweils enttäuscht von den Zahlen; sie seien deutlich schwächer ausgefallen als erwartet.

Die Aktie des europäischen Luft- und Raumfahrtkonsortiums EADS < EDS.ETR > gab mit 0,35 Prozent auf 21,50 Euro etwas weniger als der Gesamtmarkt nach. Die US-Regierung will einem Pressebericht zufolge die Subventionen der EU für die Tochtergesellschaft Airbus wieder auf die Agenda bringen. Am Vortag hatte EADS von der Europäischen Weltraumorganisation ESA den Auftrag zum Bau von sechs ATV-Versorgungstransportern erhalten.

Hingegen erwies sich die Aktie des Einzelhändlers Carrefour < PCA.PSE > < CAR.FSE > erstaunlich robust. Trotz leicht gestiegener Umsätze im zweiten Quartal senkte das Unternehmen am Vorabend die Erlösprognose für 2004. Im Gesamtjahr werde nunmehr ein organisches Wachstum von 5 Prozent erwartet. Zuvor war Carrefour von einem organischen Umsatzplus von 6 Prozent ausgegangen. Analysten hatten mit diesem Schritt gerechnet. Die Aktie gab um 0,28 Prozent auf 39,07 Euro nach.

In London waren Einzelhändler gleichfalls schwach. So gaben Tesco < TSCO.ISE > < TCO.FSE > um 0,77 Prozent auf 256,75 Pence nach, Sainsbury < SBRY.ISE > < SUY.FSE > gaben um 1,45 Prozent auf 271,00 Pence nach und die jüngst im Zuge einer Gewinnwarnung stark gefallene Aktie von William Morrison < MRW.ISE > < MZP.BER > gab nach einem Start im Plus um weitere 1,03 Prozent auf 192,25 Pence nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%