Archiv
Aktien Europa Eröffnung: Etwas schwächer - Akzo Nobel und Ahold im PlusDPA-Datum: 2004-07-19 09:58:14

(dpa-AFX) Paris - Die großen europäischen Börsen < Sx5e.DJX > haben am Montag überwiegend schwächer eröffnet. Händler verwiesen auf die schwachen Vorgaben von der Wall Street. Auch die hohen Ölpreise hätten belastet, nachdem der Öl-Future in New York erstmals seit einem Monat über die Marke von 41 Dollar anzog.

(dpa-AFX) Paris - Die großen europäischen Börsen < Sx5e.DJX > haben am Montag überwiegend schwächer eröffnet. Händler verwiesen auf die schwachen Vorgaben von der Wall Street. Auch die hohen Ölpreise hätten belastet, nachdem der Öl-Future in New York erstmals seit einem Monat über die Marke von 41 Dollar anzog.

Der europäische Standardwerte-Index Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > verlor bis 9.45 Uhr 0,11 Prozent auf 2.710,50 Punkte, der Euronext 100 < Pn100.PSE > gab um 0,29 Prozent auf 615,24 Zähler nach. In Paris gab der französische Leitindex CAC 40 < Pcac.PSE > 0,14 Prozent auf 3.605,46 Punkte ab.

Im Mittelpunkt des frühen Handels stand der Chemie- und Pharmasektor, nachdem Bayer < BAY.ETR > das Geschäft mit verschreibungsfreien Medikamenten des Schweizer Pharmakonzerns Roche Holding < ROG.VTX > < Rho5.FSE > gekauft hat. Der Kaufpreis beträgt 2,38 Milliarden Euro. Roche-Aktien notierten unverändert mit 124 Franken.

Aktien des niederländischen Chemie- und Pharmaunternehmens Akzo Nobel < Akza.ASX > < AHO.FSE > verbesserten sich nach Veröffentlichung der Bilanz für das zweite Quartal um 0,28 Prozent auf 28,61 Euro. Der Gewinn je Aktie vor Sonderposten war von 0,70 Euro im Vorjahr auf 0,76 Euro gestiegen. Von AFX News befragte Experten hatten mit einem Gewinn zwischen 0,65 und 0,74 Euro gerechnet.

Die Aktien des niederländischen Einzelhandelskonzerns Ahold stiegen um 2,41 Prozent auf 5,96 Euro und führten damit die Gewinnerliste im Eurostoxx 50 an. Ahold verkauft 10 Prozent am skandinavischen Gemeinschaftsunternehmen an seinen Partner Ica. Zuvor hatte die norwegische Investmentgruppe Canica eine Option gezogen und Ahold zum Kauf ihrer 20-Prozent-Beteiligung gezwungen. Deren Wert wird auf 840 Millionen Euro geschätzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%