Archiv
Aktien Europa Eröffnung: Fester - Ericsson und Alcatel klar im PlusDPA-Datum: 2004-07-21 10:06:24

(dpa-AFX) Paris - Die großen europäischen Börsen haben am Mittwoch freundlich eröffnet und an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Für Kauflaune sorgten die positive Entwicklung an der Wall Street, optimistische Äußerungen von US-Notenbankpräsident Alan Greenspan zur US-Konjunktur sowie mehrere gut ausgefallene Unternehmensbilanzen.

(dpa-AFX) Paris - Die großen europäischen Börsen haben am Mittwoch freundlich eröffnet und an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Für Kauflaune sorgten die positive Entwicklung an der Wall Street, optimistische Äußerungen von US-Notenbankpräsident Alan Greenspan zur US-Konjunktur sowie mehrere gut ausgefallene Unternehmensbilanzen.

Der europäische Standardwerte-Index Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > gewann um 0,99 Prozent auf 2.734,93 Punkten. Der Euronext 100 < Pn100.PSE > gewann 0,74 Prozent auf 620,99 Zähler. In Paris gewann der französische Leitindex CAC 40 < Pcac.PSE > 1,02 Prozent auf 3.644,02 Punkte. Der Amsterdam-Exchanges-Index (AEX) < AEX.ASX > stieg bei 331,56 Punkten um 1,07 Prozent.

Zu den Gewinnern gehörten nach überraschend positiven Quartalszahlen die Aktien des schwedischen Telekomausrüsters LM Ericsson < Eric-B.SSE > < Ercb.FSE > , die 10,66 Prozent auf 21,80 Schwedische Kronen zulegten. Ericsson ist im zweiten Quartal aus der Verlustzone geklettert und erwirtschaftete einen Überschuss von 5,3 Milliarden Kronen (576 Mio Euro) nach 2,7 Milliarden Kronen Verlust vor einem Jahr.

Von den Ericsson-Zahlen profitierten die Papiere des französischen Telekomausrüsters Alcatel SA < Pcge.PSE > < CGE.ETR > , die im frühen Handel um 3,77 Prozent auf 11,85 Euro zugelegten und damit die Gewinnerliste im Eurostoxx 50 anführten.

Aktien des spanischen Versorgers Iberdrola < IBE.SCM > < IBE.FSE > gewannen nach Zahlen um 0,59 Prozent auf 17,19 Euro. Der Konzern hat die Gewinnerwartungen im ersten Halbjahr getroffen. Unterm Strich steigerte Iberdrola den Gewinn von 505 Millionen Euro vor einem Jahr auf 572 Millionen Euro. Analysten waren von 557 bis 578 Millionen Euro ausgegangen.

Die Anteilsscheine des Schweizer Pharmakonzerns Roche < RO.ZRH > < RHO.ETR > kletterten um 1,18 Prozent auf 128,50 Franken. Der Konzern hat im ersten Halbjahr seinen Überschuss verdoppelt und dabei die Analystenschätzungen übertroffen. Dagegen hat der Schweizer Spezialchemiekonzern Lonza < Lonn.VTX > < LO3.STU > mit seinen Halbjahreszahlen die Erwartungen der Analysten verfehlt. Die Aktie verbilligte sich um 1,32 Prozent auf 56,250 Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%