Archiv
Aktien Europa Eröffnung: Knapp behauptet - Nokia und Ahold im Fokus

PARIS (dpa-AFX) - Die meisten europäischen Standardwerte haben am Montaggeringfügig an Wert verloren. "Da die US-Börsen am Freitag geschlossen blieben,gibt es kaum Impulse", sagte ein Aktienhändler. Wegen des nationalen Trauertagesnach dem Tod des früheren US-Präsidenten Ronald Reagan hatten die amerikanischenMärkte am Freitag geschlossen.

PARIS (dpa-AFX) - Die meisten europäischen Standardwerte haben am Montaggeringfügig an Wert verloren. "Da die US-Börsen am Freitag geschlossen blieben,gibt es kaum Impulse", sagte ein Aktienhändler. Wegen des nationalen Trauertagesnach dem Tod des früheren US-Präsidenten Ronald Reagan hatten die amerikanischenMärkte am Freitag geschlossen.

Der französische Leitindex CAC 40 verlor am Morgen 0,35 Prozentauf 3.686,37 Punkte. Der EuroSTOXX 50 gab um 0,48 Prozent auf2.783,74 Zähler nach. Der Euronext 100 sank um 0,38 Prozent auf627,60 Punkte.

Nokia-Aktien verloren 1,51 Prozent auf 11,75 Euro.Der finnische Mobiltelefonhersteller hatte am Morgen fünf neue Handy-Modellevorgestellt, mit denen das Unternehmen verloren gegangene Marktanteilezurückerobern will. Der Konzern hält an seinem Ziel fest, 40 Prozent des Marktesabzudecken und erwartet im asiatisch-pazifischen Raum bis 2007 rund 300Millionen neue Mobilfunknutzer.

Nach Vorlage von Zahlen für das erste Quartal stiegen Ahold-Aktien um 2,30 Prozent auf 6,23 Euro. Der niederländischeEinzelhandelskonzern ist im ersten Quartal wie erwartet in die Verlustzonegerutscht.

Fortis-Aktien büßten 0,56 Prozent auf 17,72 Euro ein.Der belgisch-holländische Allfinanzkonzern will nach den Worten seines ChefsAnton van Rossum an der anstehenden Konsolidierung der europäischenBankenlandschaft "pro-aktiv" teilnehmen. Van Rossum betonte im Gespräch mit dem"Handelsblatt" (Montagausgabe) aber, dass die Suche nach einem Partnerkeineswegs im Zentrum seiner strategischen Überlegungen stehe.

Die Anteilsscheine von EADS verloren 0,53 Prozent auf20,64 Euro. Der weltgrößte Flugzeugbauer Airbus ist laut einem Bericht des"Spiegel" überraschend ins Visier der Ermittlungsbehörden geraten. Am 7. Mai,als die EADS-Tochter den Endmontage-Start des neuen Megaliners A380 gefeierthabe, sei Airbus-Vorstand Philippe Delmas vorübergehend in Gewahrsam genommenund seine Privaträume sowie Computer durchsucht worden, meldete dasNachrichtenmagazin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%