Archiv
Aktien Europa Eröffnung: Leichte Gewinne - Air France und Iberia gefragt

In Europa haben die meisten Börsen am Donnerstag zum Handelsauftakt leichte Gewinne verzeichnet. Allerdings bewegten sich die Indizes allesamt in enger Bandbreite um den Vortagsschluss. Die Umsätze seien aber so kurz vor Jahresende sehr gering, sagten Händler.

dpa-afx PARIS. In Europa haben die meisten Börsen am Donnerstag zum Handelsauftakt leichte Gewinne verzeichnet. Allerdings bewegten sich die Indizes allesamt in enger Bandbreite um den Vortagsschluss. Die Umsätze seien aber so kurz vor Jahresende sehr gering, sagten Händler. Zudem fehle es an impulsgebenden Unternehmensnachrichten.

Der Eurostoxx 50 gewann 0,14 Prozent auf 2 957,39 Zähler. Der Stoxx 50 rückte um 0,07 Prozent auf 2 779,59 Punkte. Beide Indizes werden an diesem Handelstag zum letzten Mal berechnet. Der Euronext 100 stieg um 0,12 Prozent auf 658,65 Punkte und in Frankreich behauptete sich der CAC-40-Index gut mit plus 0,16 Prozent auf 3 833,12 Zähler.

Prozentual schwächster Wert im Auswahlindex der Eurozone war die Nokia-Aktie mit minus 0,34 Prozent auf 11,65 Euro. An der Spitze im Index legten die Papiere der Bank San Paolo-IMI SpA um 0,72 Prozent auf 10,60 Euro zu.

Von Unternehmensseite gab es kaum Neues: Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re schätzt seine Schadensbelastung im Zusammenhang mit dem Seebeben im indischen Ozean und der Flutkatastrophe auf unter 100 Mill. Franken (65 Mill. Euro). Die Aktie stieg um 1,37 Prozent auf 81,50 Schweizer Franken.

Wie die "Börsenzeitung" berichtet, will ein Konsortium um die Private Equity-Investoren Carlyle und CVC im Bieterverfahren um den Reisebuchungsspezialisten Amadeus Global Travel 8,25 Euro je Aktie bieten. Dies wäre höher als das Angebot der bisherigen Interessenten BC Partners und Cinven, sagten Händler. Ein Bieterkampf könnte den Preis weiter in die Höhe treiben und das stütze Air France-KLM und Iberia , die zusammen mit der Lufthansa rund 47 Prozent an Amadeus hielten. Air France-KLM gewannen 0,64 Prozent auf 14,05 Euro und Iberia stiegen um 1,58 Prozent auf 2,57 Euro. Amadeus und Iberia wollten den Pressebericht nicht kommentieren.

Die europäischen Halbleiterwerte zeigten sich von den guten Vorgaben an der Nasdaq nicht beeindruckt. Dort waren tags zuvor die Aktien von Computerchip-Herstellern gestiegen, nachdem ein Brokerhaus an der Wall Street seinen Ausblick auf die Chipbranche 2005 veröffentlicht hatte. Alcatel gewannen 0,35 Prozent auf 11,40 Euro. Philips stiegen um 0,10 Prozent auf 19,45 Euro und Stmicroelectronics gaben um 0,28 Prozent auf 14,22 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%