Archiv
Aktien Europa Eröffnung: Uneinheitlich - Großer Verfallstermin im Fokus

Mit dem großen Verfall an den Terminmärkten im Blick sind die europäische Standardwerte am Freitag in engen Handelsspannen uneinheitlich gestartet. Die Wall Street habe sich im späten Handel von einem Schwächeanfall erholt und somit eine neutrale Vorgabe gegeben, sagten Händler.

dpa-afx PARIS. Mit dem großen Verfall an den Terminmärkten im Blick sind die europäische Standardwerte am Freitag in engen Handelsspannen uneinheitlich gestartet. Die Wall Street habe sich im späten Handel von einem Schwächeanfall erholt und somit eine neutrale Vorgabe gegeben, sagten Händler. Auch vom Öl- und Devisenmarkt sowie von der Nachrichtenseite kämen kaum neuen Impulse.

Der Leitindex Eurostoxx50 gewann zuletzt 0,02 Prozent auf 2 930,35 Zähler, der Stoxx50 stieg um 0,22 Prozent auf 2 792,71 Punkte. Der Euronext 100 gab 0,06 Prozent auf 655,19 Zähler ab. In Paris verlor der CAC 40 0,05 Prozent auf 3 808,67 Punkte.

Enel-Aktien verloren 0,07 Prozent auf 7,10 Euro. Wie erwartet hat das Konsortium um den Italiener Cesare Romiti dem italienischen Versorger ein Angebot für deren Mobilfunk-Tochter Wind vorgelegt. Demnach können jederzeit zwei Mrd. Euro in den Mobilfunkanbieter investiert werden. Das Angebot des Konsortiums bewertet Wind eigenen Angaben zufolge mit zwölf Mrd. Euro, ohne jedoch weitere Details zu nennen, wie sich diese Bewertung errechnet. Ob es sich um eine Komplettübernahme oder nur um einen Mehrheitseinstieg handelt, war aus den Unterlagen nicht ersichtlich.

Aktien des europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmens EADS profitieren laut Händlern mit plus 0,86 Prozent auf 21,11 Euro von Meldungen das Airbus-Chef Noel Forgeard die Nachfolge von Philippe Camus als Co-Chef antreten soll. Zum Airbus A380 gab es widersprüchliche Aussagen. Forgeard hat dem deutschen EADS-Chef Rainer Hertrich widersprochen, die Entwicklung des Großflugzeuges A380 komme 1,45 Mrd. Euro teurer als geplant. "Die Entwicklungskosten betragen rund zehn Mrd. Euro. Ich hoffe, dass wir im Budget bleiben", sagte Forgeard dem französischen Nachrichtensender LCI.

In Zürich verzeichneten die im Index schwer gewichten Pharmawerte Kursgewinne: Novartis gewannen 0,44 Prozent auf 57,50 Schweizer Franken. Der Pharmakonzern geht bei der Vermarktung und dem Vertrieb von Emselex gegen Blasenschwäche in Deutschland mit Bayer Vital eine Kooperation ein. Roche Holding legten 0,56 Prozent auf 126,10 Franken zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%