Archiv
Aktien Europa: Etwas fester - Telekomwerte gefragt, Ölaktien am Indexende

Angesichts einer leichten Entspannung am Ölmarkt haben sich Europas Börsen am Donnerstagmittag etwas fester präsentiert. Mit dem zuletzt wieder rückläufigen Ölpreis habe sich die Stimmung für Aktien wieder deutlich verbessert, sagten Händler. Dies habe bereits die Kurse an der Wall Street am Vorabend und in Asien am Morgen gestützt. Neue Impulse könnten am Nachmittag aber noch die frischen US-Konjunkturdaten bringen.

dpa-afx PARIS/LONDON. Angesichts einer leichten Entspannung am Ölmarkt haben sich Europas Börsen am Donnerstagmittag etwas fester präsentiert. Mit dem zuletzt wieder rückläufigen Ölpreis habe sich die Stimmung für Aktien wieder deutlich verbessert, sagten Händler. Dies habe bereits die Kurse an der Wall Street am Vorabend und in Asien am Morgen gestützt. Neue Impulse könnten am Nachmittag aber noch die frischen US-Konjunkturdaten bringen.

Der Eurostoxx 50 gewann am Mittag 0,59 Prozent auf 2 762,51 Zähler und der Stoxx 50 legte um 0,21 Prozent auf 2 696,02 Punkte zu. Der Euronext 100 kletterte um 0,53 Prozent auf 631,57 Punkte. Der CAC 40 zog in Paris um 0,53 Prozent auf 3 702,33 Zähler an. Der Londoner Ftse 100 stieg um 0,27 Prozent auf 4 600,30 Punkte.

Telekomwerte zählten zu den Favoriten in Europa. Der Telekomausrüster Alcatel setzte sich mit plus 1,91 Prozent auf 9,60 Euro an die Eurostoxx50-Spitze, Nokia gewannen 1,90 Prozent auf 11,27 Euro. Der Mobilfunkzulieferer hat von Hewlett-Packard einen Auftrag für IT-Dienstleistungen über 500 Mill. Dollar erhalten. Auch die Papiere der Ex-Monopolisten stiegen: France Telecom legten 0,89 Prozent auf 20,40 Euro zu, Telefonica gewannen 0,91 Prozent auf 12,19 Euro. Die Analysten von JP Morgan hatten die Bewertung des europäischen Telekomsektors auf "Overweight" erhöht.

Die in Europa schwer gewichteten Ölwerte zählten hingegen wegen dem rückläufigen Ölpreis zu den größten Kursverlierern, sagten Händler. Eni verloren 1,24 Prozent auf 18,11 Euro und standen damit am Eurostoxx50-Ende, Enel fielen um 0,35 Prozent auf 6,58 Euro. Repsol-YPF gaben 0,39 Prozent auf 17,68 Euro ab. JP Morgan hatte Energiewerte auf "Underweight" abgestuft, nachdem die Analysten nur geringes Potenzial für weitere positive Überraschungen sehen. Goldman Sachs hatte hingegen mit Blick auf ein verbessertes Umfeld für Ölwerte die Gewinnschätzungen für viele Einzelwerte erhöht.

Mobilfunkwerte standen am Londoner Markt im Fokus. Die Aktien von mmo2 stiegen um 2,09 Prozent auf 97,75 Pence. Die Prognose für den britischen Serviceumsatz im laufenden Geschäftsjahr wurde auf nun neun bis zwölf Prozent nach oben revidiert. Die Analysten von DrKW rechnen nun mit einer Erhöhung der Konsensprognosen. Boots verloren hingegen nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen 3,10 Prozent auf 641,00 Pence.

In Zürich hätten hingegen Anschlusskäufe gefehlt, sagte ein Händler. Vor allem auch schwer gewichtet Papiere hätten an Wert verloren. Nestle-Aktien fielen um 1,38 Prozent auf 286,50 Schweizer Franken. Novartis gaben 0,17 Prozent auf 59,10 Franken ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%