Archiv
Aktien Europa: Fest - Technologie-Aktien nach IBM-Zahlen gefragt

Die Börsen Europas haben am Dienstag von den weiter sinkenden Ölpreisen und unerwartet stark ausgefallenen Quartalsbilanzen der US-Konzerne IBM und Texas Instruments profitiert. Zudem legten auch einige europäische Unternehmen überraschend gute Zahlen vor.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die Börsen Europas haben am Dienstag von den weiter sinkenden Ölpreisen und unerwartet stark ausgefallenen Quartalsbilanzen der US-Konzerne IBM und Texas Instruments profitiert. Zudem legten auch einige europäische Unternehmen überraschend gute Zahlen vor. Während die Tech-Werte besonders gefragt waren, bildeten die Aktien der Versorger und Ölgesellschaften die Nachhut.

Der Eurostoxx 50 legte bis zur Mittagszeit um 1,40 Prozent auf 2 807,44 Punkte zu. Der Euronext 100 stieg um 1,29 Prozent auf 635,99 Zähler. Der Pariser CAC-40-Index gewann 1,55 Prozent auf 3 716,71 Punkte. In London gewann der Ftse 100 um 0,89 Prozent auf 4 667,90 Punkte.

Technologie-Titel profitierten vor allem von den guten IBM-Zahlen. Der weltgrößte US-Computerkonzern steigerte im abgelaufenen dritten Quartal den Gewinn je Aktie vor Sonderposten überraschend deutlich. Philips-Papiere gewannen 2,29 Prozent auf 18,30 Euro. Nokia-Aktien verteuerten sich um 2,57 Prozent auf 11,99 Euro. Alcatel rückten mit 3,11 Prozent auf 10,29 Euro an die Spitze des Eurostoxx. ARM Holdings stiegen in London um 2,64 Prozent auf 87,50 Pence. Die Umsätze im dritten Quartal der Briten waren stärker als prognostiziert gestiegen. Der Ausblick wurde bestätigt.

Aktien der Versorger und Ölgesellschaften verbuchten europaweit die geringsten Gewinne und litten damit unter den gesunkenen Ölpreisen. Der Preis für ein Barrel der Sorte WTI war im im frühen asiatischen Handel auf 53,32 Dollar gefallen, der für ein Barrel der Sorte Brent gab in London weiter nach.

Der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel NV hingegen übertraf im dritten Quartal die Gewinnprognosen der Analysten. Der Umsatz sank auf 3,185 Mrd. Euro und blieb damit ebenfalls über den Erwartungen der Analysten. Für das Gesamtjahr hob Akzo Nobel die Überschussprognose vor Sonderposten an. Die Aktie gewann 3,72 Prozent auf 29,30 Euro.

Aktien der Reuters Group notierten mit plus 7,89 Prozent auf 348,50 Pence an der Spitze im Ftse 100. Der Finanzdienstleister gab zwar gesunkene, aber dennoch besser als erwartet ausgefallene Quartalsumsätze bekannt. Auch die Prognose für das vierte Quartal fiel besser aus als Analysten erwartet hatten. Sainsbury-Aktien stiegen nach Aussagen zu Restrukturierungen um 3,51 Prozent auf 250,50 Pence und waren damit prozentual zweitstärkster Wert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%