Archiv
Aktien Europa: Gewinne bröckeln ab - EADS-Verluste drücken CAC 40 ins Minus

Die europäischen Börsen haben die teils deutlichen Kursgewinne vom Vormittag zuletzt nicht gehalten. Die Indizes bewegten sich durchgängig unter den bisherigen Tageshöchstständen, hielten sich aber mit Ausnahme des Pariser CAC 40 durchgängig in der Gewinnzone.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen haben die teils deutlichen Kursgewinne vom Vormittag zuletzt nicht gehalten. Die Indizes bewegten sich durchgängig unter den bisherigen Tageshöchstständen, hielten sich aber mit Ausnahme des Pariser CAC 40 durchgängig in der Gewinnzone.

Der Eurostoxx 50 stieg zuletzt um 0,12 Prozent auf 2 907,43 Punkten. Der Euronext 100 war bei 655,76 Zählern praktisch unverändert. In Paris belasteten hohe Verluste bei EADS-Aktien den CAC-40-Index , der um 0,06 Prozent ins Minus fiel und bei 3 831,72 Punkten gehandelt wurde. Der Schweizer Swiss-Market-Index (SMI) stieg um 0,64 Prozent auf 5 686,00 Zähler. In London war der Ftse 100 um 0,13 Prozent fester bei 4 783,45 Punkten.

Die Übernahmegerüchte um die beiden Unternehmen European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) und Thales über eine Übernahme bewegten die Kurse beider Unternehmen. EADS-Aktien sanken um 3,78 Prozent auf 23,96 Euro und belasteten damit sowohl den CAC 40 als auch den Frankfurter MDax , während die Thales-Aktie um 4,80 Prozent auf 33,16 Euro zulegten. Quelle der Spekulationen ist die französische Tageszeitung "Les Echos", die sich auf französische Regierungskreise beruft. EADS lehnte einen Kommentar ebenso ab, wie das zuständige französische Ministerium.

Eine positive Analystenstimme konnte im Technologiebereich die Nokia-Aktie (plus 0,08 Prozent auf 12,83 Euro) kaum beflügeln. Die Aktie war bei 12,38 Euro um 0,08 Prozent fester. Morgan Stanley hatte das Anlagevotum für den weltgrößten Handybauer von "underweight" auf "equalweight" erhöht.

Hauptthema London war der heftige Kurssprung bei British Sky Broadcasting , deren Kurs um 8,04 Prozent auf 574,50 Pence zulegte. Europas größter Bezahlfernseh-Anbieter hatte im vergangenen Quartal einen unerwartet hohen Zuwachs bei den Abonnenten verzeichnet und den Gewinn gesteigert. Die Abonnentenzahl beim direct-to-home-service (DTH) war um 62 000 auf mehr als 7,4 Mill. gestiegen. Von AFX News befragte Analysten hatten im Vorfeld mit einem Plus zwischen 40 000 und 50 000 gerechnet. Zudem liege das jetzt laufende zweite Quartal innerhalb der Erwartungen des Unternehmens.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%