Archiv
Aktien Europa: Gewinne - Unilever sehr schwach - Hbos gefragt

(dpa-AFX) Paris/London - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Mittwoch von überwiegend positiven Unternehmensbilanzen und freundlichen Vorgaben aus den USA und Asien profitiert. Der Eurostoxx50 < Sx5e.DJX > stieg bis zur Mittagszeit um 0,50 Prozent auf 2.683,91 Punkte, gab damit allerdings einen Teil seiner frühen Gewinne wieder ab. Der Euronext 100 < Pn100.PSE > gewann 0,60 Prozent auf 613,08 Punkte. In Paris stieg der CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,82 Prozent auf 3.594,39 Punkte. In den USA hatten am Vortag vor allem die Daten zum US-Verbrauchervertrauen zu Kursgewinnen geführt.

(dpa-AFX) Paris/London - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Mittwoch von überwiegend positiven Unternehmensbilanzen und freundlichen Vorgaben aus den USA und Asien profitiert. Der Eurostoxx50 < Sx5e.DJX > stieg bis zur Mittagszeit um 0,50 Prozent auf 2.683,91 Punkte, gab damit allerdings einen Teil seiner frühen Gewinne wieder ab. Der Euronext 100 < Pn100.PSE > gewann 0,60 Prozent auf 613,08 Punkte. In Paris stieg der CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,82 Prozent auf 3.594,39 Punkte. In den USA hatten am Vortag vor allem die Daten zum US-Verbrauchervertrauen zu Kursgewinnen geführt.

Im Blickpunkt standen zahlreiche Unternehmen, die Zahlen präsentierten. So steigerte Telecom Italia < TIT.AFF > < SET.FSE > im ersten Halbjahr 2004 ihren Betriebsgewinn um 9,6 Prozent auf 3,597 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg allerdings nur leicht. Die Aktie fiel um 0,61 Prozent auf 2,46 Euro. In Spanien steigerte der Telekomkonzern Telefonica < TEF.SCM > < Tne5.FSE > im zweiten Quartal sein Ergebnis leicht. Diese Aktie gewann 0,51 Prozent auf 11,85 Euro.

Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever < UNA.ASX > < Ulvr.ISE > < Unva.FSE > hatte im zweiten Quartal die schwache Verbrauchernachfrage und den steigenden Wettbewerbsdruck erneut zu spüren bekommen und bei steigenden Gewinnen weniger Umsatz ausgewiesen als im Vorjahr. Dies brachte dem Papier herbe Verluste von 4,81 Prozent auf 50,50 Euro ein und ließ es an das Ende im Auswahlindex fallen. Auch im "Footsie" notierte die Aktie als Schlusslicht mit minus 4,93 Prozent auf 482,00 Pence.

Hbos < Hbos.ISE > < HB7.FSE > hingegen legten in London an der Index-Spitze um 4,30 Prozent auf 704,00 Pence zu. Die Zahlen der Hypothekenbank für die ersten sechs Monate lagen am oberen Ende der Markterwartungen. Die Bank gab sich erneut zuversichtlich für stärkere Erträge im Gesamtjahr 2004 und weiteres Wachstum im kommenden Geschäftsjahr.

Die Aktie des neu in den Eurostoxx 50 aufgenommenen Software-Herstellers SAP < SAP.ETR > stieg um 0,56 Prozent auf 128,97 Euro. Die Gewinnwarnung des US-Konkurrenten Peoplesoft < Psft.NAS > < PSF.FSE > vom Vorabend belasteten laut Händlern den Kurs nicht. Aventis SA < Pave.PSE > < AVE.ETR > , die wegen der Übernahme durch Sanofi-Synthelabo SA < Psan.PSE > < SNW.ETR > aus dem Auswahlindex herausgefallen sind und am Morgen Zahlen vorgelegten, stiegen um 0,64 Prozent auf 62,90 Euro.

Der im CAC 40 notierte französische Autobauer Renault < Prno.PSE > < RNL.FSE > steigerte im ersten Halbjahr 2004 Überschuss und operatives Ergebnis deutlich, was der Aktie ein kräftiges Plus von 5,64 Prozent auf 64,65 Euro einbrachte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%