Archiv
Aktien Europa: Gut behauptet - Unsicherheit limitiert Erholungspotenzial

(dpa-AFX) Paris/London - Die europäischen Standardaktien haben sich am Freitagmittag gut behauptet. Vor dem Börsenstart in den USA überwiegt Händlern zufolge Zurückhaltung, weil viele Investoren zunächst die weitere Entwicklung der Wall Street abwarteten. Das Euro-Aktienbarometer Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > stieg um 0,05 Prozent auf 2.681,89 Punkte, der Euronext 100 < Pn100.PSE > legte 0,01 Prozent auf 611,18 Zähler zu. In Paris stieg der CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,10 Prozent auf 3.576,58 Punkte. Der Londoner Ftse 100 < UKX.ISE > gewann 0,62 Prozent auf 4.333,10 Zähler.

(dpa-AFX) Paris/London - Die europäischen Standardaktien haben sich am Freitagmittag gut behauptet. Vor dem Börsenstart in den USA überwiegt Händlern zufolge Zurückhaltung, weil viele Investoren zunächst die weitere Entwicklung der Wall Street abwarteten. Das Euro-Aktienbarometer Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > stieg um 0,05 Prozent auf 2.681,89 Punkte, der Euronext 100 < Pn100.PSE > legte 0,01 Prozent auf 611,18 Zähler zu. In Paris stieg der CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,10 Prozent auf 3.576,58 Punkte. Der Londoner Ftse 100 < UKX.ISE > gewann 0,62 Prozent auf 4.333,10 Zähler.

Technologiewerte standen erneut im Fokus. Zwar habe der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft < Msft.NAS > < MSF.FSE > nach US-Börsenschluss etwas schwächer als erwartete Quartalsergebnisse präsentiert, die Gesamtentwicklung sei aber weiter gut, sagten Händler. Auch der Internet-Einzelhändler Amazon.com < Amzn.NAS > < AMZ.FSE > habe nicht positiv überraschen können und tendiere nachbörslich schwächer. Die Kurse europäischer Techwerte bröckelten zum Mittag aber tendenziell ab. Sagem < Psag.PSE > < Sej1.FSE > , die mit den Zahlen für das erste Halbjahr ihre Umsatzprognose für das Gesamtjahr anhoben, drehten angesichts verhaltener Analystenkommentare ins Minus und verloren 2,27 Prozent auf 81,80 Euro. Alcatel < Pcge.PSE > < CGE.ETR > gaben 0,18 Prozent auf 11,35 Euro ab.

Philips Electronics < Phia.ASX > < Phi1.FSE > verloren nach einem anfänglichen Plus 0,45 Prozent auf 19,81 Euro. Die Aktien hätten zunächst von den Vorgaben profitiert. Ansonsten gebe es aber negative Nachrichten: Zum einen habe der Börsenstart des Joint Ventures Lgphilips LCD < LGA.STU > enttäuscht. Zum anderen habe die Deutsche Bank den Titel von "Buy" auf "Hold" gesenkt, sagten Händler

Mit den Ergebnissen von Volkswagen < VOW.ETR > rückten am Freitagmittag auch die Automobilwerte mit einer klaren Kurserholung wieder in den Fokus. Der Autobauer hatte seine Prognose für den operativen Gewinn von 2,5 Milliarden auf 1,9 Milliarden Euro gesenkt - das war laut Händlern weniger, als vom Markt befürchet. In Paris stiegen Renault < Prno.PSE > < RNL.FSE > um 0,59 Prozent auf 60,15 Euro, PSA Peugeot Citroen < PUG.PSE > < PEU.FSE > legten 0,45 Prozent auf 44,45 Euro zu. Helabatrust zufolge seien auch die Zahlen zum ersten Halbjahr bei der Zuliefertochter Faurecia positiv für PSA.

In London zählten Astrazeneca < AZN.ISE > < AZN.SSE > < ZEG.FSE > mit plus 1,85 Prozent auf 2.421,00 Pence zu den Favoriten im "Footsie". Händlern zufolge profitierten die Aktien von einer Erhöhung des Kursziels durch die Deutsche Bank von 3.100 auf 3.500 Pence. Der britisch-schwedische Pharmakonzern habe zudem im US-Bundesstaat Delaware eine Patentrechtsklage gegen die Generikafirma Andrx < Adrx.NAS > < ADX.ETR > eingereicht. Anglo American < AAL.ISE > < NGL.FSE > legten nach positiv aufgenommene Ergebnissen der Diamanten-Tochter "De Beers" 1,73 Prozent auf 1.116,00 Pence zu.

In Zürich verloren die Aktien des Rückversicheres Converium Holding < Chrn.ZRH > < Qona.MUN > weitere 7,03 Prozent auf 27,10 Schweizer Franken. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" will sich das Unternehmen bis Ende September 400 Millionen Dollar frisches Geld beschaffen. Dabei sei eine Kapitalerhöhung über 200 Millionen Dollar und eine Zwangswandelanleihe über weitere 200 Millionen Dollar wahrscheinlich, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%