Archiv
Aktien Europa: Gut behauptet - Versorger fest, Versicherer schwach

Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag bis zum Mittag gut behauptet. Neben der Vorlage einiger Konjunktur- und Unternehmensdaten richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Umstellung im Eurostoxx 50.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag bis zum Mittag gut behauptet. Neben der Vorlage einiger Konjunktur- und Unternehmensdaten richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Umstellung im Eurostoxx 50.

Der Eurostoxx 50 gewann vor der Zinsentscheidung 0,17 % auf 2 696,73 Zähler, der Euronext 100 stieg ebenfalls um 0,17 % auf 619,23 Punkte. Der Stoxx 50 gewann 0,18 % auf 2 646,18 Zähler. Der CAC-40-Index kletterte um 0,28 % auf 3 622,83 Zähler. Der Ftse-100 rückte um 0,21 % auf 4 511,40 Punkte vor.

Nach Einschätzung von Volkswirten wird die EZB noch geraume Zeit an den historisch niedrigen Leitzinsen festhalten und den Leitzins unverändert bei 2,00 % belassen. Der jüngste deutliche Anstieg des Rohölpreises dürfte sich kaum auf die Zinspolitik auswirken. Während die Aktien der Versicherer europaweit überwiegend nachgaben, legten die Versorger zu. Händler verwiesen angesichts der Verluste im Versicherungssektor auf die Sorge um hohe Schadensersatzforderungen. Besorgte Anleger vekauften ihre Anteile vor dem Auftreffen des tropischen Wirbelsturms "Frances" auf die Küste von Florida, hieß es.

Suez-Aktien stiegen nach Vorlage von Zahlen mit plus 4,13 % auf 16,64 ? an die Spitze des Eurostoxx 50 . Der französische Versorger hatte im ersten Halbjahr seinen Überschuss auf 1,3 Mrd. ? gesteigert, nachdem das Unternehmen im gleichen Zeitraum des Vorjahres einen Verlust von 1,6 Mrd. ? ausgewiesen hatte.

Die Aktien von Pinault-Printemps-Redoute fielen hingegen um 4,93 % auf 71,30 ?. Der französische Warenhauskonzern hatte im ersten Halbjahr überraschend einen Rückgang beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbucht. Von AFX News befragte Experten hatten mit einem Anstieg gerechnet.

In London fielen die Aktien des weltgrößten Spirituosenherstellers Diageo um 3,88 % auf 657,00 Pence und waren damit schwächster Wert im "Footsie". Der Hersteller von Smirnoff-Vodka, Guiness-Bier und Baileys-Likör verbuchte beim Gewinn vor Sonderposten im Geschäftsjahr 2003/04 einen Rückgang. Der Überschuss vor Firmenwertabschreibungen und Einmalbelastungen sank von 1,484 Mrd. auf 1,460 Mrd. Pfund.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%