Archiv
Aktien Europa: Gut behauptet - Warten auf Intel; Auto- und Techwerte gefragtDPA-Datum: 2004-07-13 12:48:20

(dpa-AFX) Paris/London - Gestützt von guten Vorgaben aus den USA nach einem deutlichen Kursanstieg im späten Handel haben sich die europäischen Börsen am Dienstag gut behauptet. Vor wichtigen Unternehmenszahlen aus den USA sei aber deutliche Zurückhalung spürbar, sagten Händler. Zunächst positiv hätten die Zahlen von Philips aus dem Techsektor sowie die Auto-Neuzulassungszahlen in Westeuropa gewirkt.

(dpa-AFX) Paris/London - Gestützt von guten Vorgaben aus den USA nach einem deutlichen Kursanstieg im späten Handel haben sich die europäischen Börsen am Dienstag gut behauptet. Vor wichtigen Unternehmenszahlen aus den USA sei aber deutliche Zurückhalung spürbar, sagten Händler. Zunächst positiv hätten die Zahlen von Philips aus dem Techsektor sowie die Auto-Neuzulassungszahlen in Westeuropa gewirkt.

Das Aktienbarometer Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > gewann bis zum Nachmittag 0,30 Prozent auf 2.768,27 Punkte, der Euronext 100 < Pn100.PSE > legte 0,24 Prozent auf 624,72 Zähler zu. In Paris gewann der CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,30 Prozent auf 3.662,53 Punkte. Der Ftse 100 < UKX.ISE > legte 0,10 Prozent auf 4.364,20 Zähler zu, der Swiss-Market-Index < SMI.SFF > verlor hingegen 0,02 Prozent auf 5.531,40 Punkte.

Autowerte zählten nach steigenden Absatzzahlen in Westeuropa und dank des leicht rückläufigen Ölpreises zu den Gewinnern. "Das Plus bei den Absatzzahlen von 5,6 Prozent lag leicht über den Erwartungen der Märkte und treibt die Kurse der zuletzt eher schlecht gelaufenen Autowerte an", sagte ein Aktienhändler. In Paris stiegen PSA Peugeot Citroen < PUG.PSE > < PEU.FSE > um 0,98 Prozent auf 45,34 Euro, Renault < Prno.PSE > < RNL.FSE > legten 0,17 Prozent auf 60,50 Euro zu.

Techwerte rutschten hingegen nach den Zahlen von Philips Electronics < Phia.ASX > < Phi1.FSE > und vor den Quartalszzahlen von Intel < Intc.NAS > < INL.FSE > auf uneinheitliches Terrain. Philips-Aktien verloren 0,05 Prozent auf 21,05 Euro, nachdem die Niederländer im zweiten Quartal ihren Überschuss und Umsatz deutlich steigerten. "Die Zahlen sind sehr gut und der Ausblick ist positiv", sagte ein Börsianer am Morgen. Stmicro < Pstm.PSE > < STM.MIX > < SGM.FSE > legten 0,36 Prozent auf 16,80 Euro zu und Asml < Asml.ASX > < ASM.FSE > verteuerten sich um 0,55 Prozent auf 12,89 Euro.

Alstom-Aktien < Pals.PSE > < AOM.FSE > sind nach der Wiederaufnahme des Handels eingebrochen, haben sich aber auf minus 5,95 Prozent auf 0,79 Euro wieder etwas stabilisiert. Vor der Bekanntgabe von Details zur Kapitalerhöhung waren die Papiere vom Handel ausgesetzt worden. Der angeschlagene Industriekonzern wird in zwei Stufen die anvisierten 2,2 Milliarden Euro an Kapital aufnehmen.

Interbrew-Aktien < Intb.BRU > < ITK.FSE > rutschten nach Zahlen mit minus 1,90 Prozent auf 25,31 Euro ans Bel20-Ende. Der belgische Großbrauer hat das Volumen im ersten Halbjahr auf vergleichbarer Basis organisch um 5,5 Prozent gesteigert - Börsianer äußerten sich abe enttäuscht über den schwachen und wenig detaillierten Zwischenbericht. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden bestätigt.

In London sprangen Wolseley-Aktien < WOS.ISE > < WLY.BER > nach einem positiv aufgenommenen Zwischenbericht um 5,77 Prozent auf 880,50 Pence nach oben. Das Geschäft in Großbritannien und den USA habe sich positiv entwickelt, hieß es. Hilton Group < HG..ISE > < LAD.FSE > verloren nach einer Abstufung durch Citigroup Smith Barney 1,44 Prozent auf 257,25 Pence.

In Zürich setzten sich Kudelski-Aktien < KUD.VTX > < KUD.FSE > mit plus 3,23 Prozent auf 35,15 Schweizer Franken an die SMI-Spitze. UBS hatte das Papier auf "Buy" hochgestuft. Die Aktien der Societe Generale de Surveillance < Sgsn.VTX > < Suvn.FSE > verloren nach Zahlen 0,28 Prozent auf 701,00 Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%