Archiv
Aktien Europa: Kaum verändert - Ahold stärkster Wert im EurostoxxDPA-Datum: 2004-07-19 12:02:18

(dpa-AFX) Paris/London - Die großen europäischen Börsen < Sx5e.DJX > haben sich am Montag im Mittagshandel kaum verändert gezeigt. Händler sprachen von einem ruhigen Verlauf zu Beginn der Berichtswoche in den USA, in der mehr als 170 große amerikanische Unternehmen Bilanz ziehen. Händler würden mit größeren Investitionen zögern und zunächst die Quartalszahlen abwarten.

(dpa-AFX) Paris/London - Die großen europäischen Börsen < Sx5e.DJX > haben sich am Montag im Mittagshandel kaum verändert gezeigt. Händler sprachen von einem ruhigen Verlauf zu Beginn der Berichtswoche in den USA, in der mehr als 170 große amerikanische Unternehmen Bilanz ziehen. Händler würden mit größeren Investitionen zögern und zunächst die Quartalszahlen abwarten.

Der europäische Standardwerte-Index Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > verlor bis zum Mittag 0,10 Prozent auf 2.710,60 Punkte, der Euronext 100 < Pn100.PSE > gab um 0,02 Prozent auf 616,91 Zähler nach. In Paris verharrte der französische Leitindex CAC 40 < Pcac.PSE > unverändert bei 3.610,38 Punkten. Der britische Ftse-100-Index < UKX.ISE > kletterte um 0,08 Prozent auf 4.342,70 Punkte.

Die Aktien des niederländischen Einzelhandelskonzerns Ahold stiegen um 2,92 Prozent auf 5,99 Euro und führten damit die Gewinnerliste im Eurostoxx 50 an. Ahold verkauft 10 Prozent am skandinavischen Gemeinschaftsunternehmen an seinen Partner Ica weiter und reduziert damit den Kaufpreis für ein von der norwegischen Investmentgruppe Canica übernommenes 20-Prozent-Paket. Canica hatte eine Option gezogen und Ahold zum Kauf der Beteiligung gezwungen. Deren Wert wird auf 840 Millionen Euro geschätzt.

Im Mittelpunkt stand der Chemie- und Pharmasektor, nachdem Bayer < BAY.ETR > das Geschäft mit verschreibungsfreien Medikamenten des Schweizer Pharmakonzerns Roche Holding < ROG.VTX > < Rho5.FSE > gekauft hat. Der Kaufpreis beträgt 2,38 Milliarden Euro. Roche-Aktien verloren 0,20 Prozent auf 123,75 Franken.

Aktien des niederländischen Chemie- und Pharmaunternehmens Akzo Nobel < Akza.ASX > < AHO.FSE > verbesserten sich nach Veröffentlichung der Bilanz für das zweite Quartal um 1,30 Prozent auf 28,90 Euro. Der Gewinn je Aktie vor Sonderposten war von 0,70 Euro im Vorjahr auf 0,76 Euro gestiegen. Von AFX News befragte Experten hatten mit einem Gewinn zwischen 0,65 und 0,74 Euro gerechnet.

Aktien des britischen Chip ARM Holdings-Designers < ARM.ISE > < ARM.FSE > gaben trotz besser als erwartet ausgefallener Quartalszahlen deutlich nach. Der Kurs fiel um 1,11 Prozent auf 111,50 Pence, nachdem er zwischenzeitlich bis auf 118,75 Pence gestiegen war. Händler begründeten die Kursverluste mit dem mit Enttäuschung aufgenommenen Ausblick des Unternehmens. ARM Holdings hatte seinen Vorsteuergewinn im zweiten Quartal unerwartet deutlich auf 10,4 Millionen Pfund gesteigert, seine Jahresprognose aber unverändert gelassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%