Archiv
Aktien Europa: Kaum verändert - Lvmh schwach, BT Group geben in London nach

An den wichtigsten Börsen in Europa haben sich die Indizes am Montag im Mittagshandel kaum bewegt mit einem leichten Übergewicht der Minuszeichen.

dpa-afx PARIS/LONDON. An den wichtigsten Börsen in Europa haben sich die Indizes am Montag im Mittagshandel kaum bewegt mit einem leichten Übergewicht der Minuszeichen. Händler verwiesen auf den Höhenflug des Eurokurses als maßgeblichen Belastungsfaktor, der vom rückläufigen Ölpreis als stützendes Element abgefedert wurde. Ingesamt war am Markt von einem ruhigen Handel die Rede.

Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung war am Vormittag auf ein neues Allzeithoch gestiegen und hat sich der Marke von 1,30 Dollar angenähert. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2 950 Dollar, nachdem sie zuvor bis auf 1,2 986 Dollar gestiegen war. Erst am Freitag hatte der Eurokurs das bisherige Rekordhoch vom 18. Februar bei 1,2 930 Dollar übertroffen.

Der Eurostoxx 50 gewann am Mittag 0,03 Prozent auf 2 875,30 Punkte. Der Euronext 100 legte 0,02 Prozent auf 647,10 Punkte zu. In Paris sank der CAC-40-Index um 0,01 Prozent auf 3 780,80 Punkte. Der Bel 20 in Brüssel gab um 0,26 Prozent auf 2 831,76 Punkte nach und der Amsterdam-Exchanges-Index (AEX) sank um 0,09 Prozent auf 336,67 Punkte. In London war der Ftse 100 bei 4 725,50 Punkten um 0,30 Prozent leichter.

Zu den schwächeren Papieren im CAC 40 zählte die Aktie des französischen Luxusgüterherstellers Lvmh Moët-Hennessy - Louis Vuitton , die 0,27 Prozent auf 55,60 Euro abgab. Als Hauptgrund galten die Zahlen der französischen Hermes International , die im dritten Quartal massiv unter den finanziellen Folgen eines schwachen Dollars gelitten hatten. Konkurrent Bulgari gab in Mailand um 0,45 Prozent auf 55,38 Euro nach.

In der Schweiz verloren die Titel von Serono 3,76 Prozent auf 730,00 Schweizer Franken. Der Schweizer Pharmakonzern müsse nach Studien für das Konkurrenzprodukt Antegren wachsenden Wettbewerb für das Multiple-Sklerose-Medikament Rebif fürchten, sagten Händler. Antegren wird vom Biotech-Unternehmen Biogen/Idec und Elan hergestellt.

Verluste gab es für die Aktie der BT Group , die in London 1,43 Prozent auf 189,25 Pence verlor. Der britische Telekomkonzern wird den amerikanischen Telekom-Dienstleister Infonet Services übernehmen. Durch die Akquisition der an der New Yorker Börse notierten Gesellschaft baue der Konzern seine Position als einer der führenden Telekomdienstleister aus, teilte BT mit. Infonet Services versorgt unter anderem Nestle, Hewlett Packard und US-Behörden mit Netzwerk-Dienstleistungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%