Archiv
Aktien Europa: Leichte Gewinne - Ruhiger Handel vor US-Zinsentscheid

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen haben in einem ruhigen Handel am Dienstag leichte Gewinne verzeichnet. "Die Anleger wollen sich vor der US-Zinsentscheidung nicht zu weit aus dem Fenster lehnen", sagte ein Börsianer. Der Finanzmarkt rechnet mit einer Zinserhöhung um 0,25 %punkte. Wichtig ist Börsianern zufolge insbesondere die Erläuterung der Währungshüter zur Verfassung der US-Wirtschaft.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen haben in einem ruhigen Handel am Dienstag leichte Gewinne verzeichnet. "Die Anleger wollen sich vor der US-Zinsentscheidung nicht zu weit aus dem Fenster lehnen", sagte ein Börsianer. Der Finanzmarkt rechnet mit einer Zinserhöhung um 0,25 %punkte. Wichtig ist Börsianern zufolge insbesondere die Erläuterung der Währungshüter zur Verfassung der US-Wirtschaft.

Die leichten Gewinne erklärten Händler damit, dass einige Anleger das günstige Kursniveau für Käufe nutzten. Der Eurostoxx50 gewann 0,28 % auf 2 603,72 Punkte. Der Stoxx50 legte um 0,19 % auf 2 566,19 Zähler zu. Der Euronext 100 stieg um 0,35 % auf 599,04 Punkte. Der CAC-40 kletterte um 0,33 % auf 3 508,98 Zähler. Der Leitindex Ftse 100 legte um 0,47 % auf 4 334,70 Punkte zu.

Trotz positiv bewerteter Zahlen gaben die Aktien von Givaudan leicht nach und fielen um 0,27 % auf 728,00 Schweizer Franken. Die Zahlen seien solide ausgefallen, sagte ein Analyst. Aber die Aktie sei schon hoch bewertet und habe daher wenig Aufwärtspotenzial. Givaudan hatte im ersten Halbjahr den Überschuss mit 220 Mill. Franken deutlicher gesteigert als erwartet. Der Konzern ist zuversichtlich, im laufenden Jahr die Ergebnisse deutlich zu verbessern.

Titel von Total stiegen um 0,83 % auf 158,30 ?. Die Titel profitierten Händlern zufolge von dem hohen Ölpreis. Zudem hätten sich Analysten positiv zu dem Unternehmen geäußert. Das französischen Investmenthaus CAI Cheuvreux habe seinen Prognosen für den Gewinn je Aktie und das Kursziel erhöht, sagten Händler.

Die Aktie der UBS stieg um 0,12 % auf 81,70 Schweizer Franken. Die verhaltene Reaktion auf die soliden Quartalszahlen begründeten Analysten vor allem mit dem zurückhaltenden Ausblick. Die größte Schweizer Bank hat zwischen April und Juni erwartungsgemäß weniger verdient als im ersten Quartal und rechnet im zweiten Halbjahr mit geringeren Erträgen als bis Ende Juni.

Aktien von Warner Chilcott PLC bauten ihre Gewinne aus und stiegen um 4,09 % auf 572,50 Pence. Händler begründeten die Gewinne mit den soliden Quartalszahlen des Gesundheitunternehmens.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%