Archiv
Aktien Europa: Meist leicht im Minus - Cap Gemini in Paris sehr fest

An den wichtigsten Börsen in Europa haben die Indizes am Dienstag meist leichte Verluste angezeigt. Bei insgesamt ruhigem Handelsgeschehen gab der Eurostoxx 50 am Mittag um 0,25 Prozent auf 2 865,28 Punkte nach. Der Euronext 100 fiel um 0,13 Prozent auf 645,54 Zähler.

dpa-afx PARIS/LONDON. An den wichtigsten Börsen in Europa haben die Indizes am Dienstag meist leichte Verluste angezeigt. Bei insgesamt ruhigem Handelsgeschehen gab der Eurostoxx 50 am Mittag um 0,25 Prozent auf 2 865,28 Punkte nach. Der Euronext 100 fiel um 0,13 Prozent auf 645,54 Zähler. In Paris sank der CAC-40-Index um 0,21 Prozent auf 3 769,06 Punkte. In London war der Ftse 100 mit Minus 0,02 Prozent bei 4 715,23 Punkten praktisch unverändert.

Einzelwerte quittierten Unternehmensnachrichten hingegen mit deutlichen Kursbewegungen. So stieg die Aktie von Cap Gemini Ernst & Young SA in Paris um 7,60 Prozent auf 22,36 Euro. Nach einem schwachen ersten Halbjahr überraschte der IT-Dienstleister im dritten Quartal mit einem 20,6-prozentigen Umsatzanstieg und übertraf so die Schätzungen der Analysten. Das Unternehmen habe dabei stark vom Outsourcing-Geschäft profitiert.

Ungeachtet eines robusten Bilanzdatensatzes gab der Titel der französischen Großbank Societe Generale im CAC nach und sank um 0,34 Prozent auf 73,70 Euro. Das Bankhaus hatte im dritten Quartal den Gewinn wegen eines besser als erwarteten Geschäfts in der Sparte Großkunden und Investmentbanking stärker gesteigert als von Analysten prognostiziert. Der Gewinn stieg von 670 Mill. Euro im Vorjahr auf 739 Mill. Euro. Von AFX News befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem Überschuss von 648 Mill. Euro gerechnet.

In der Schweiz blieb die Aktie des Chemiekonzerns Clariant unbeeindruckt, nachdem für das dritte Quartal ein nahezu konstanter Umsatz von 2,131 Mill. Schweizer Franken vorgelegt wurde. Die Aktie stieg um 0,30 Prozent auf 16,70 Schweizer Franken. Die DrKW hatte die Aktie von "Hold" auf "Reduce" bei einem Kursziel von 16,40 Franken gesenkt.

In London stachen die Aktien des Einzelhändlers Marks & Spencer hervor, die mit Verlusten von 0,85 Prozent bei 349,75 Pence gehandelt wurden. Das angeschlagene Unternehmen hatte nach einem Gewinnrückgang in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2004/05 das Marktumfeld als zunehmend schwieriger bezeichnet. Es sei außerdem zu früh, eine Prognose für die zweite Jahreshälfte abzugeben. Händler nannten die Zahlen "uninspirierend".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%