Archiv
Aktien Europa: Richtungslos zwischen geringen Gewinnen und Verlusten

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch bei geringen Kursveränderungen richtungslos tendiert. Tags zuvor war der Leitzins in den USA wie erwartet um 25 Punkte angehoben worden. Der Ölpreis war zudem am Vorabend in New York erstmals seit Mitte August wieder über 47 $ je Barrel geklettert.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen haben am Mittwoch bei geringen Kursveränderungen richtungslos tendiert. Tags zuvor war der Leitzins in den USA wie erwartet um 25 Punkte angehoben worden. Der Ölpreis war zudem am Vorabend in New York erstmals seit Mitte August wieder über 47 $ je Barrel geklettert.

Der Eurostoxx 50 büßte bis zum Mittag um 0,18 % auf 2 785,59 Punkte ein. Der Euronext 100 gab um 0,20 % auf 636,76 Zähler nach. Der französische Leitindex CAC 40 tendierte mit minus 0,03 % auf 3 729,85 Punkte fast unverändert. In London legte der Ftse-100-Index wegen kräftiger Gewinne des Schwergewichts Vodafone um 0,35 % auf 4 624,60 Punkte zu.

Aktien des größten europäischen Einzelhändlers Carrefour verbilligten sich als Schlusslicht im Auswahlindex der Eurozone um 3,10 % auf 40,07 ?. Carrefour hat im Juli und August Marktanteile verloren und erwartet weitere Verluste im September. Dies berichtete die Zeitung "La Tribune" und zitierte dabei eine Studie von Secodip, die von Carrefour bestätigt wurde. Außerdem senkte die Drkw das Papier von "Add" auf "Hold" und befürchtet ein Risiko für die Jahresziel der Franzosen.

Zu den großen Verlierern gehörten außerdem die Ölgesellschaftsgruppe Royal Dutch/Shell. Die Details der Konzern-Strategie, die in London den Analysten vorgestellt wurde, hätten "nicht inspirieren" können, sagten Händler. Der britisch-niederländische Konzern will bis zum Jahr 2006 insgesamt 45 Mrd. $ investieren und zugleich Unternehmensteile im Wert von zehn bis zwölf Mrd. $ abstoßen. Royal Dutch Petroleum Co. verloren 2,19 % auf 42,36 ?. Shell Transport & Trading Co Plc gaben 3,01 % auf 419,25 Pence nach.

Vodafone legten nach positiven Analystenkommentaren von Goldman Sachs und JP Morgan um 2,11 % auf 133,00 Pence zu. Dies habe die Enttäuschung über einen später als erhofften Start für Umts-Handys in den Hintergrund gedrängt, sagten Händler. Am Morgen hatte Vodafone bekannt gegeben, zur Weihnachtszeit zehn Umts-Handymodelle in Europa und Japan anbieten zu wollen. Details würden allerdings erst im November bekannt gegeben. Am Markt sei mit dem Startschuss bereits im Oktober gerechnet worden, sagten Händler.

Lloyds TSB Group Plc machten zur Mittagszeit in London einen Kurssprung und gewannen zuletzt 1,61 % auf 440,75 Pence. Die Deutsche Bank sei an der Übernahme des britischen Finanzkonzerns interessiert, berichtet die "Wirtschaftswoche" in einer Vorabmeldung. Die Deutsche Bank hat inzwischen gesagt, eine solche Übernahme sei "keine Option".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%