Archiv
Aktien Europa Schluss: Einheitlich leichte Gewinne - Versicherer mit Verlusten

Europas Börsen haben am Freitag nach einem relativ lustlosen Handelstag mit leichten Gewinnen geschlossen. Der Eurostoxx 50 gewann 0,17 Prozent auf 2 740,06 Punkte. Der Euronext 100 legte 0,34 Prozent auf 626,68 Zähler zu. Der französische Leitindex CAC 40 schloss 0,51 Prozent stärker mit 3 671,90 Punkten.

dpa-afx PARIS. Europas Börsen haben am Freitag nach einem relativ lustlosen Handelstag mit leichten Gewinnen geschlossen. Der Eurostoxx 50 gewann 0,17 Prozent auf 2 740,06 Punkte. Der Euronext 100 legte 0,34 Prozent auf 626,68 Zähler zu. Der französische Leitindex CAC 40 schloss 0,51 Prozent stärker mit 3 671,90 Punkten.

Es herrsche Mangel an marktrelevanten Unternehmens- oder Konjunkturdaten, sagten Händler. Doch obwohl der Ölpreis auf hohem Niveau verharrte und der Versicherungssektor durch negative Äußerungen der Schweizer Swiss Re belastet wurde, zeigte sich der Markt einheitlich freundlich vor dem bevorstehenden Wochenende.

Zu den Gewinnern zählten Energiewerte wie die Aktie von Total SA . Sie legte um 1,20 Prozent auf 168,400 Euro zu. Der stärkste Wert im Eurostoxx 50 waren Vivendi Universal mit einem Plus von 3,54 Prozent auf 21,04 Euro.

Der Versicherungskonzern Swiss Re hatte am Morgen mitgeteilt, er wisse derzeit nicht, ob er die angestrebte Schaden-Kosten-Quote (Combined Ratio) von 96 Prozent im laufenden Jahr erreichen könne. Swiss Re rechnet zudem auf der Basis aktueller Einschätzungen des Hurrikans Ivan und des Taifuns Songda mit einer Schadenbelastung von rund 300 Mill. Dollar vor Steuern. Die Aktie fiel um 2,66 Prozent auf 71,30 Franken und belastete auch die Stimmung für die Branchenkollegen. ING verloren 0,59 Prozent auf 20,23 Euro und AXA gaben um 0,12 Prozent auf 16,50 Euro nach. Am meisten verlor die Münchener Rück , die mit einem Minus von 1,09 Prozent auf 78,63 Euro am Schlusslicht der Eurostoxx 50 stand.

Während der Markt am Morgen noch weitgehend erleichtert auf die Aussagen des Elektronikkonzerns Philips Electronics NV reagiert hatte, fiel die Aktie im Tagesverlauf zwischenzeitlich ins Minus. Sie rettete sich gleichwohl mit einem Plus von 0,05 Prozent auf 18,87 Euro. Philips hatte vor Börsenstart die Prognose für den Chipumsatz im dritten Quartal gesenkt und rechnet nun für das laufende Quartal mit einer unveränderten Entwicklung im Vergleich zum Vorquartal. "Es ist Schlimmeres befürchtet worden", sagte ein Händler. Nach Aussagen von Marktbeobachtern ist die Aktie von Philips Electronics unter Druck, seit Unternehmenschef Scott Mcgregor seinen Rückzug angekündigt hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%