Archiv
Aktien Europa Schluss: Etwas fester - Sinkender Ölpreis hilft - Total schwach

Die leicht sinkenden Ölpreise und moderate Kursgewinne an der New Yorker Wall Street haben die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch angetrieben. Der Eurostoxx 50 stieg bis Handelsende um 0,53 Prozent auf 2 748,09 Punkte. Der Euronext 100 rückte um 0,49 Prozent auf 628,24 Zähler vor. Der Pariser CAC-40-Index gewann 0,41 Prozent auf 3 682,67 Punkte.

dpa-afx PARIS. Die leicht sinkenden Ölpreise und moderate Kursgewinne an der New Yorker Wall Street haben die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch angetrieben. Der Eurostoxx 50 stieg bis Handelsende um 0,53 Prozent auf 2 748,09 Punkte. Der Euronext 100 rückte um 0,49 Prozent auf 628,24 Zähler vor. Der Pariser CAC-40-Index gewann 0,41 Prozent auf 3 682,67 Punkte.

Händler verwiesen auf die zuletzt sinkenden Ölpreise. Diese lösten sich am Nachmittag wegen eines überraschenden Anstiegs der US-Rohöllagerbestände deutlich von ihren am Vortag erreichten Rekordständen. Der US-Ölpreis sackte binnen Minuten in der Spitze um mehr als einen Dollar ab. Auch die leichten Kursgewinne an den New Yorker Börsen stützten den Handel.

Mit Interesse nahmen Anleger auch die positiven US-Konjunkturdaten zur Kenntnis. So wuchs die US-Wirtschaft im zweiten Quartal stärker als ursprünglich angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte mit einer hochgerechneten Jahresrate von 3,3 Prozent um 0,5 Prozentpunkte mehr zu, als noch vor einem Monat geschätzt, wie das US-Handelsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte.

Zu den schwächsten Werten im Eurostoxx 50 zählten die Aktien von Total , die 2,24 Prozent auf 166,20 Euro verloren. Der größte europäische Energiekonzern Electricite de France (EdF) hatte seine gesamte Beteiligung an dem Ölkonzern verkauft. Für den 2,3-Prozent-Anteil habe das Unternehmen 2,565 Mrd. Euro erhalten, teilte EdF am Mittwoch in Paris mit. Auch Repsol-Titel gaben um 0,50 Prozent auf 17,75 Euro nach. Die Aktien von Royal Dutch verloren 0,48 Prozent auf 41,45 Euro. Eni büßten 1,37 Prozent auf 18,33 Euro ein.

Die Aktien des angeschlagenen Schweizer Rückversicherers Converium erholten sich nur leicht von ihrem massiven Kurseinbruch des Vortages. Die am Dienstag von den Aktionären genehmigte Kapitalerhöhung in Höhe von rund 420 Mill. Dollar sorge bei Investoren für Erleichterung, da der Versicherer vorerst gerettet sei und nun den zuvor angekündigten Alleingang realisieren könne, hieß es am Markt. Bis Handelsschluss stieg der Converium-Kurs um 0,29 Prozent auf 17,05 Schweizer Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%