Archiv
Aktien Europa Schluss: Etwas schwächer - Warten auf die Fed; US-Daten belastenDPA-Datum: 2004-06-30 19:18:59

PARIS (dpa-AFX) - Bei vorsichtigem Handel vor der US-Leitzinsentscheidung und belastet von schwachen Konjunkturdaten aus den USA haben europäische Aktien am Mittwoch Kursverluste verzeichnet. Der EuroSTOXX 50 < SX5E.DJX > endete mit minus 0,72 Prozent bei 2.811,08 Punkten, der Euronext 100 < PN100.PSE > gab 0,49 Prozent auf 636,88 Zähler ab. Der CAC 40 < PCAC.PSE > verlor 0,63 Prozent auf 3.732,99 Punkte. "Wenn die Fed um 50 Basispunkte erhöht, wird sich der Markt Sorgen machen", sagte der Händler einer internationalen Großbank in Paris. Erwartet werde eine Erhöhung um 0,25 Prozentpunkte und ein moderater Ausblick.

PARIS (dpa-AFX) - Bei vorsichtigem Handel vor der US-Leitzinsentscheidung und belastet von schwachen Konjunkturdaten aus den USA haben europäische Aktien am Mittwoch Kursverluste verzeichnet. Der EuroSTOXX 50 < SX5E.DJX > endete mit minus 0,72 Prozent bei 2.811,08 Punkten, der Euronext 100 < PN100.PSE > gab 0,49 Prozent auf 636,88 Zähler ab. Der CAC 40 < PCAC.PSE > verlor 0,63 Prozent auf 3.732,99 Punkte. "Wenn die Fed um 50 Basispunkte erhöht, wird sich der Markt Sorgen machen", sagte der Händler einer internationalen Großbank in Paris. Erwartet werde eine Erhöhung um 0,25 Prozentpunkte und ein moderater Ausblick.

Finanzwerte zählten zu den größten Verlierern in Europa. Händler verwiesen auf Zurückhaltung vor der Fed-Entscheidung, die zinssensitive Titel unter Druck brachte. SCH-Aktien < SAN.SCM > < BSD2.FSE > gaben 1,73 Prozent auf 8,53 Euro ab, BNP Paribas < PBNP.PSE > < BNP.FSE > fielen um 1,46 Prozent auf 50,55 Euro und Societe Generale < PGLE.PSE > < SGE.FSE > verloren 1,41 Prozent bei 69,85 Euro.

Vivendi Universal < PEX.PSE > < VVU.FSE > rutschten mit minus 2,10 Prozent auf 22,80 Euro ans Indexende. Die Aktien des französischen Medienkonzerns sind laut Händlern ohne neue Nachrichten leicht unter Druck geraten. Nach dem starken Plus seit Mitte Mai hätten offenbar einige Investoren Gewinne mitgenommen. Am 17. Mai lag das zwischenzeitliche Tief der Aktien bei 19,00 Euro.

Aktien mit Telekombezug zählten hingegen zu den Favoriten: Nokia Oyj < NOK1V.HSE > < NOA3.ETR > gingen mit plus 1,89 Prozent bei 11,86 Euro an der Euro-STOXX-Spitze aus dem Handel. Der finnische Mobilfunkkonzern lässt seine Aktien vom Kurszettel in Paris streichen. Telefonica < TEF.SCM > < TNE5.FSE > legten 0,25 Prozent auf 12,15 Euro zu. Telecom Italia Mobile (TIM) < TIM.AFF > < TIM.FSE > gaben unterdurchschnittliche 0,24 Prozent auf 4,66 Euro ab. Händlern zufolge profitierten die Titel auch von einem positiven Sektortrend in den USA.

Fluggesellschaften drehten nach frühen Kursgewinnen im Kielwasser fallender Ölpreise im Handelsverlauf teilweise ins Minus. British Airways < BAY.ISE > < BA1.FSE > gaben trotz eines positiven Analystenkommentars von Merrill Lynch 1,17 Prozent auf 275,50 Pence ab. Air France < PAF.PSE > < AFR.FSE > gingen aber mit plus 1,74 Prozent bei 14,01 Euro aus dem Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%