Archiv
Aktien Europa Schluss: Fest - Gute Unternehmensdaten hellen die Stimmung auf

(dpa-AFX) Paris - Angetrieben von überwiegend positiv aufgenommenen Unternehmensberichten und gestützt von wieder rückläufigen Ölpreisen sowie einer freundlichen Wall Street haben europäische Aktien am Donnerstag zumeist kräftig zugelegt. Die Stimmung habe sich zusehends aufgehellt und auch aus technischer Sicht habe sich die Lage an den Börsen gebessert, sagten Händler.

(dpa-AFX) Paris - Angetrieben von überwiegend positiv aufgenommenen Unternehmensberichten und gestützt von wieder rückläufigen Ölpreisen sowie einer freundlichen Wall Street haben europäische Aktien am Donnerstag zumeist kräftig zugelegt. Die Stimmung habe sich zusehends aufgehellt und auch aus technischer Sicht habe sich die Lage an den Börsen gebessert, sagten Händler.

Der Eurostoxx50 < Sx5e.DJX > ging mit plus 1,94 Prozent bei 2.717,61 Punkten aus dem Handel, der Stoxx50 < Sx5p.DJX > gewann 1,38 Prozent auf 2.648,52 Zähler und der Euronext 100 < Pn100.PSE > legte 1,78 Prozent auf 621,62 Zähler zu. In Paris stieg der CAC 40 < Pcac.PSE > um 1,90 Prozent auf 3.643,79 Punkte.

Technologiewerte zählten zu den Favoriten im europäischen Handel, nachdem einige Schwergewichte mit positiv aufgenommenen Quartalszahlen aufwarteten. Siemens < SIE.ETR > gingen an der Eurostoxx50-Spitze mit plus 5,23 Prozent bei 57,51 Euro aus dem Handel. Die Ergebnisse seien besser als erwartet ausgefallen und der Ausblick auf einen besser als bisher erwarteten Jahresgewinn stimme positiv, sagten Händler. Philips Electronics < Phia.ASX > < Phi1.FSE > verteuerten sich um 3,21 Prozent auf 20,28 Euro, während Alcatel < Pcge.PSE > < CGE.ETR > mit plus 0,45 Prozent auf 11,10 Euro nur unterdurchschnittlich zulegten.

In Zürich legten ABB < Abbn.VTX > < ABJ.FSE > nach Quartalszahlen 2,95 Prozent auf 6,64 Schweizer Franken zu. Bei dem Industriekonzern hätten Umsatz und Auftragseingang laut Händlern überzeugt, während das operative Ergebnis leicht hinter den Erwartungen zurück geblieben sei. Syngenta < Synn.VTX > < SVJ.FSE > gewannen nach der Vorlage ihrer Zahlen 0,48 Prozent auf 104,75 Franken.

Schlechter sei die Stimmung hingegen bei Repsol YPF < REP.SCM > < REP.FSE > gewesen, sagten Händler. Der spanische Mineralölkonzern habe zwar im zweiten Quartal sein Ergebnis wieder leicht gesteigert, die Aktie endete aber mit minus 1,79 Prozent auf 17,52 Euro als Tagesverlierer im Eurostoxx50. Der fallende Ölpreis habe die Stimmung sicherlich zusätzlich eingetrübt, sagte ein Händler. Total < PFP.PSE > < Totb.FSE > gewannen in Paris allerdings 2,88 Prozent auf 160,90 Euro.

Royal Dutch < RDA.ASX > < ROY.FSE > gewannen nach ihren Zahlen ebenfalls 2,22 Prozent auf 42,33 Euro, die Papiere der Shell Transport & Trading < Shel.ISE > < She1.FSE > verteuerten sich um 2,56 Prozent auf 400,00 Pence. Positiv wirke vor allem die Einigung des niederländisch-britischen Ölkonzerns mit der SEC um eine Strafzahlung von 125 Millionen Euro wegen der Fehleinschätzung der Ölreserven, hieß es. Die Zahlen hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%