Archiv
Aktien Europa Schluss: Knapp behauptet - EADS schwach - Geringe Umsätze

Die meisten europäischen Standardwerte haben am Freitag bei niedrigen Umsätzen nachgegeben. Der Eurostoxx 50 fiel bis Handelsende um 0,18 Prozent auf 2 898,95 Punkte. Der Euronext 100 gab um 0,29 Prozent auf 648,58 Zähler nach.

dpa-afx PARIS. Die meisten europäischen Standardwerte haben am Freitag bei niedrigen Umsätzen nachgegeben. Der Eurostoxx 50 fiel bis Handelsende um 0,18 Prozent auf 2 898,95 Punkte. Der Euronext 100 gab um 0,29 Prozent auf 648,58 Zähler nach. In Paris sank der CAC-40-Index um 0,41 Prozent auf 3 782,20 Punkte.

Händler sprachen von niedrigen Handelsumsätzen. "Viele US-Anleger haben sich nach dem 'Thanksgiving'-Feiertag bereits in ein verlängertes Wochenende verabschiedet", sagte ein Marktteilnehmer. Zudem wollten sich die Anleger wegen des anhaltenden Höhenflugs des Euro nicht zu weit vorwagen. Die europäische Gemeinschaftswährung hatte erstmals die Marke von 1,33 Dollar überschritten.

Nachrichten kamen insbesondere aus Frankreich. Aktien des Anlagenbau- und Immobilienkonzerns Vinci legten in Paris 2,34 Prozent auf 94,10 Euro zu. Das Unternehmen hat sich mit der Regierung geeinigt, seinen Anteil an dem Autobahnbetreiber Autoroutes du Sud bis 2007 unter 23 Prozent zu halten. Dessen Kurs stieg um 0,13 Prozent auf 37,65 Euro.

EADS-Titel verloren laut Händlern wegen des hohen Euro 2,29 Prozent auf 23,07 Euro. Der Aufsichtsrat des Luft- und Raumfahrtkonzerns wird am kommenden Montag über einen möglichen Marktstart des neuen Langstreckenjets A350 diskutieren. Das berichteten mit der Angelegenheit vertraute Kreise am Freitag. Bereits am Dienstag hatte Airbus-Chef Noel Forgeard ein Treffen des Gremiums in der kommenden Woche zu diesem Thema angekündigt. Falls das Gremium dem Projekt zustimme, werde nach einer Finanzierung für den A350 Ausschau gehalten, hatte Forgeard betont.

Aktien der Schweizer Großbank Credit Suisse gewannen erneut 0,87 Prozent auf 46,40 Franken. "Das Papier profitiert immer noch von Gerüchten, dass der französische Versicherungskonzern AXA Credit-Suisse-Tochter Winterthur interessiert ist", sagte ein Händler. AXA-Papiere verloren 1,17 Prozent auf 17,79 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%