Archiv
Aktien Europa Schluss: Knapp behauptet - Gewinnmitnahmen belasten

Gewinnmitnahmen haben die Aktien an den europäischen Börsen zum Wochenbeginn ins Minus gedrückt. Der Eurostoxx 50 gab am Montag 0,32 Prozent auf 2 898,16 Punkte ab. Der Euronext 100 verlor 0,40 Prozent auf 653,75 Zähler.

dpa-afx PARIS. Gewinnmitnahmen haben die Aktien an den europäischen Börsen zum Wochenbeginn ins Minus gedrückt. Der Eurostoxx 50 gab am Montag 0,32 Prozent auf 2 898,16 Punkte ab. Der Euronext 100 verlor 0,40 Prozent auf 653,75 Zähler. In Paris fiel der CAC-40-Index um 0,37 Prozent auf 3 820,97 Punkte. Der frühe Aufwärtstrend ebbte nach einem freundlichen Auftakt ab. Positive Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und Asien hatten für frühe Gewinne gesorgt. Händler zufolge realisierten die Anleger diesen Profit.

Arcelor-Aktien gaben ihre frühen Gewinne komplett ab und schlossen um 0,62 Prozent schwächer auf 16 Euro. Der weltgrößte Stahlkonzern hat im abgelaufenen Quartal seine Ergebnisse dank des anhaltenden Stahlbooms deutlich gesteigert. Im laufenden vierten Quartal rechnet Vorstandschef Guy Dolle mit einer weiteren Ergebnisverbesserung.

Die Aktien der Fluggesellschaft Air France-KLM profitierte ebenfalls nicht von positiven Quartalszahlen. Das Unternehmen hatte im abgelaufenen Quartal seinen Umsatz gesteigert. Die Erlöse kletterten im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2 005 um 6,4 Prozent auf 5,13 Mrd. Euro. Das Papier gab ungeachtet dessen um 1,83 Prozent auf 14,47 Euro nach.

In Italien war es der italienische Internet-Anbieter Tiscali , der deutlich unter seinen Geschäftszahlen litt. Der Wert gab um 3,69 Prozent auf 3,13 Euro nach. Tiscali war im dritten Quartal in den roten Zahlen geblieben. Allerdings wurde der Vorsteuerverlust im Vergleich zum Vorjahr von 73,6 Mill. auf 33,3 Mill. Euro verringert. Im laufenden Quartal will das Unternehmen weiterhin die Gewinnschwelle erreichen.

EADS-Aktien schlossen mit minus 2,07 Prozent auf 24,10 Euro. Die Planspiele um eine mögliche Übernahme des französischen Rüstungskonzerns Thales durch den Konkurrenten EADS treffen beim Konzern weiter auf Widerstand. In einer Mitteilung erteilte Thales den bisherigen Gerüchten eine Abfuhr. Es werde keine Vorstandsitzung über eine "wie auch immer geartete Verbindung mit EADS" geben. Thales-Aktien gewannen 0,69 Prozent auf 33,52 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%