Archiv
Aktien Europa Schluss: Knapp behauptet - Ölpreis und schwache US-Börsen

Schwache US-Börsen und der erneute Anstieg des Ölpreises infolge des weiteren Rückgangs der US-Rohölbestände haben am Mittwoch die europäischen Börsen belastet. Nach einem gut behaupteten Verlauf drehte der Eurostoxx 50 am späteren Nachmittag in die Verlustzone und schloss mit minus 0,29 % auf 2 763,75 Zähler. Der Euronext 100 verlor 0,30 % auf 632,96 Zähler. Der CAC 40 behauptete sich knapp mit minus 0,44 % auf 3 691,85 Punkte.

dpa-afx PARIS. Schwache US-Börsen und der erneute Anstieg des Ölpreises infolge des weiteren Rückgangs der US-Rohölbestände haben am Mittwoch die europäischen Börsen belastet. Nach einem gut behaupteten Verlauf drehte der Eurostoxx 50 am späteren Nachmittag in die Verlustzone und schloss mit minus 0,29 % auf 2 763,75 Zähler. Der Euronext 100 verlor 0,30 % auf 632,96 Zähler. Der CAC 40 behauptete sich knapp mit minus 0,44 % auf 3 691,85 Punkte.

Finanzwerte zählten in Europa zu den Favoriten. Aegon legten 1,20 % auf 9,26 ? zu, Fortis gewannen an der Spitze des Indexes 1,27 % auf 19,18 ?. Größter Verlierer war hingegen nach Vivendi die Aktie der Santander Central Hispano SA (SCH) mit minus 2,67 % auf 8,03 ?. Nach dem Rückzug der britischen Großbank Hbos Plc aus dem Rennen um die Abbey National Bank will SCH die Abbey-Übernahme nun bis zum 12. November abgeschlossen haben. Die EU-Kommission hat unterdessen die Übernahme gebilligt.

Alitalia-Aktien knüpften nach einer Einigung mit ihren Piloten an den Höhenflug der vergangenen Tage an und legten um 9,41 % auf 0,30 ? zu. Die von Stellenkürzungen bedrohten Piloten der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft hatten am Dienstagabend eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach sie künftig für ein niedrigeres Gehalt fast doppelt so viele Stunden fliegen. Nun fehle noch eine Regelung mit den Flugbegleitern und dem Bodenpersonal, um die Alitalia vor dem drohenden Absturz zu bewahren.

Die Abstufung von TIM von "In-Line" auf "Underperform" durch Goldman Sachs ließ den Titel der italienischen Mobilfunkgesellschaft um 1,57 % auf 4,39 ? verlieren. Das Wachstum von "3" belaste den Mobilfunkanbieter, hieß es in der Studie. Die Schätzung für den Gewinn je Aktie wurde für das laufende Jahr um 3,8 % und für das kommende Jahr um 6,9 % gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%