Archiv
Aktien Europa Schluss: Knapp behauptet - Vivendi von Gewinnmitnahmen belastet

Die europäischen Börsen haben am Dienstag vor allem wegen des steigenden Ölpreises etwas schwächer geschlossen. Das Geschäft verlief jedoch allgemein recht impulslos. Auch aus den USA kamen keine Handelsanreize. Der Eurostoxx 50 schloss mit minus 0,33 % auf 2 771,67 Zählern. Der Euronext 100 fiel um 0,30 % auf 634,89 Punkte. Der CAC 40 gab 0,47 % auf 3 708,03 Punkte ab.

dpa-afx PARIS. Die europäischen Börsen haben am Dienstag vor allem wegen des steigenden Ölpreises etwas schwächer geschlossen. Das Geschäft verlief jedoch allgemein recht impulslos. Auch aus den USA kamen keine Handelsanreize. Der Eurostoxx 50 schloss mit minus 0,33 % auf 2 771,67 Zählern. Der Euronext 100 fiel um 0,30 % auf 634,89 Punkte. Der CAC 40 gab 0,47 % auf 3 708,03 Punkte ab.

Größter Verlierer im Auswahlindex der Eurozone war Lafarge mit minus 2,43 % auf 72,25 ?. Der französische Baustoffe-Konzern hat laut Händlern einige Analysten zur Kürzung von allzu optimistischen Jahresprognosen aufgefordert.

Vivendi Universal waren nach Vorlage von Quartalszahlen und einem Ausblick auf 2005 Tagesthema. Das Papier verlor 0,83 % auf 21,52 ?. Der französische Mischkonzern rechnet für das kommende Jahr mit einem "deutlich substanziellen Wachstum" des bereinigten Überschusses und hat für 2004 seine Gewinnerwartung nach guten Zahlen im zweiten Quartal angehoben. Händler begründeten die Verluste der Aktie vor allem mit Gewinnmitnahmen. Trotz einer Abstufung der Pharma-Aktie Sanofi-Aventis gehörte das Papier zu den größten Gewinnern. Es legte um 0,79 % auf 57,45 ? zu. Lehman Brothers stufte die Aktie von "Overweight" auf "Equal-weight" ab.

Um 16,92 % auf 0,2785 ? verteuerten sich Alitalia-Aktien . Berichte über eine Einigung mit den Piloten über Lohnkürzungen gaben Auftrieb. Die Hoffnung auf eine Rettung der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft wachse und treibe den Kurs, sagte ein Händler. Air-France-Titel gerieten hingegen nach Gerüchten um eine Platzierung von Anteilen durch den französischen Staat mit minus 2,67 % auf 13,48 ? unter Druck.

In Zürich erholten sich die Aktien des angeschlagenen Rückversicherers Converium und schlossen mit plus 7,78 % auf 19,40 Schweizer Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%