Archiv
Aktien Europa Schluss: Leichter - Nachrichtenlage hat sich eingetrübt

Angesichts teils enttäuschender Unternehmensnachrichten sind europäische Aktien am Donnerstag etwas schwächer aus dem Handel gegangen. Einige positive Impulse aus dem Technologiesektor hätten die getrübte Stimmung nicht mehr aufhellen können und auch die negative Entwicklung der Wall Street habe die Kurse nach unten gedrückt, sagten Händler. Die US-Börsen und in der Folge auch Europa hätten auch unter einem steigenden Ölpreis gelitten.

dpa-afx PARIS. Angesichts teils enttäuschender Unternehmensnachrichten sind europäische Aktien am Donnerstag etwas schwächer aus dem Handel gegangen. Einige positive Impulse aus dem Technologiesektor hätten die getrübte Stimmung nicht mehr aufhellen können und auch die negative Entwicklung der Wall Street habe die Kurse nach unten gedrückt, sagten Händler. Die US-Börsen und in der Folge auch Europa hätten auch unter einem steigenden Ölpreis gelitten.

Der Eurostoxx50 fiel am Donnerstag um 0,59 % auf 2 730,74 Zähler und der Stoxx50 gab 0,55 % auf 2 670,89 Punkte ab. Der Euronext100 endete mit minus 0,65 % bei 629,54 Zählern. Der CAC 40 sackte in Paris um 0,69 % auf 3 652,02 Punkte ab.

Nahrungsmittelaktien und im Speziellen die der Catering-Anbieter standen nach einer Gewinnwarnung der britischen Compass Group unter Druck. Der weltweit zweitgrößte Kantinenbelieferer hatte wegen stornierter Verträge und sinkender Gewinnspannen bei öffentlichen Aufträgen seine Prognosen gesenkt. Die Experten von Panmure Gordon wandelten daraufhin ihre Kauf- in eine Verkaufsempfehlung um. Im Sog von Compass verloren Sodexho Alliance in Paris ebenfalls deutliche 6,08 % auf 20,70 ?.

Enttäuschende Halbjahreszahlen führten bei weiteren Einzeltiteln zu teils erheblichen Kursverlusten. Cap-Gemini-Titel brachen nach schwächer als erwarteten Ergebnissen und einer Herabstufung durch Csfb um 12,93 % auf 19,53 ? ein. Lafarge gaben 1,77 % auf 72,10 ? ab, obwohl der französische Baustoffhersteller aus der Sicht von Händlern und Analysten überaus positive Zahlen vorgelegt hatte. Die Aktie hat sich sehr gut entwickelt und Anleger nehmen nun Gewinne mit, sagten Händler.

Positiv konnte hingegen der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia überraschen, dessen Aktien nach einer Erhöhung der Prognosen für das laufende Quartal 6,19 % auf 11,15 ? zulegten. Nach Einschätzung der Finnen erhole sich die Branche schneller als erwartet. Im Kielwasser von Nokia legten Ericsson 0,51 % auf 19,80 Kronen zu, Alcatel-Aktien verloren aber 2,13 % auf 9,65 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%