Archiv
Aktien Europa Schluss: Sinkender Ölpreis stimmt Märkte freundlich

Europas wichtige Börsen haben am Montag im späten Handel mit deutlichen Kursgewinnen auf den sinkenden Ölpreis reagiert. Bis dahin verlief der Handel wegen den anstehenden US-Präsidentschaftswahlen aber weitgehend ruhig.

dpa-afx PARIS. Europas wichtige Börsen haben am Montag im späten Handel mit deutlichen Kursgewinnen auf den sinkenden Ölpreis reagiert. Bis dahin verlief der Handel wegen den anstehenden US-Präsidentschaftswahlen aber weitgehend ruhig.

Der Eurostoxx 50 legte um 0,86 Prozent auf 2 835,79 Punkte zu. Der Euronext 100 gewann um 0,74 Prozent auf 640,14 Punkte. Auch der Pariser CAC-40-Index stieg um 0,74 Prozent auf 3 734,07 Punkte.

Gefragt waren die Energiewerte. Die Kurse sanken jedoch zuletzt im Zuge des Ölpreisrückgangs unter ihre Tageshöchststände. Total SA stiegen um 0,37 Prozent auf 163,60 Euro, Eni SpA gewannen 1,01 Prozent auf 17,98 Euro. Nachrichten über eine Ausweitung der irakischen Ölproduktion und eine geringe Streikbereitschaft der Ölarbeiter in Nigeria hatten den Ölpreis unter Druck gesetzt. Der Preis für einen Barrel der Nordseesorte Brent sank um 17.30 Uhr um 4,76 Prozent oder 2,33 Dollar auf 46,70 Dollar. Auch leichtes US-Öl der Sorte WTI rutschte unter die Marke von 50 Dollar und notierte bei 49,70 Dollar.

Enel gewannen 1,27 Prozent auf 7,18 Euro. Die Gewichtung des italienischen Versorgers im S & P/Mib-Index ist von 6,21 auf 9,55 Prozent gestiegen. Grund sei der jüngste Verkauf des 20-Prozent-Anteils an Enel durch den italienischen Staat, teilte Standard & Poor's (S & P) mit. Eni bleibe zwar größter Einzelwert, habe aber nur noch einen Anteil von 17,50 Prozent nach zuvor 18,31 Prozent.

Für ABN Amro ging es in Amsterdam um 0,48 Prozent auf 18,66 Euro nach unten. Händler sahen den Hauptgrund in dem von der Bank inzwischen erwarteten geringeren operativen Gewinn für 2004. ABN Amro hatte als Ursache dafür den schwachen US-amerikanischen Hypothekenmarkt angegeben. Die UBS sagte zudem, dass die Zahlen unter den Markterwartungen gelegen hätten. Nur der Nettogewinn habe positiv überrascht.

KPN-Aktien verloren 0,12 Prozent auf 6,15 Euro. Die Telekomgesellschaft hatte zwar die Erwartungen des Marktes übertroffen, doch KPN warnte, dass der Gewinn aus der operativen Geschäftstätigkeit wegen fortdauernder Investitionen für Absatz und Marketing schwach bleiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%