Archiv
Aktien Europa Schluss: Versicherungswerte belasten Indizes - Ölwerte negativ

Kursverluste der Versicherungs- und Technologiewerte haben die europäischen Börsen am Donnerstag mit Verlusten schließen lassen. Marktbeobachter verwiesen erneut auf negative Vorgaben aus den USA. "Der Markt ist bis zur Eröffnung der Wall Street gut gelaufen", sagte ein Aktienhändler in Brüssel. Die habe wie üblich die Stimmung am Nachmittag geprägt und mit ihren Verlusten die Kurse belastet.

dpa-afx PARIS. Kursverluste der Versicherungs- und Technologiewerte haben die europäischen Börsen am Donnerstag mit Verlusten schließen lassen. Marktbeobachter verwiesen erneut auf negative Vorgaben aus den USA. "Der Markt ist bis zur Eröffnung der Wall Street gut gelaufen", sagte ein Aktienhändler in Brüssel. Die habe wie üblich die Stimmung am Nachmittag geprägt und mit ihren Verlusten die Kurse belastet.

Der Eurostoxx 50 büßte 0,88 Prozent auf 2 735,45 Punkte ein. Der Euronext 100 gab um 1,05 Prozent auf 624,57 Zähler nach. Der französische Leitindex CAC 40 schloss 1,06 Prozent schwächer mit 3 653,10 Punkten.

Zu den eindeutigen Verlierern im Eurostoxx 50 zählten Versicherer wie AXA mit einem Minus von 2,42 Prozent auf 16,52 Euro. Die Münchener Rückversicherungs AG-Gesellschaft gab 1,72 Prozent auf 79,50 Euro ab, die Aktie der Allianz 1,46 Prozent auf 82,41 Euro.

Auch Ölwerte, die im Tagesverlauf noch vom Niveau des Ölpreises profitiert hatten, rutschten bis zum Handelsschluss in die Verlustzone. Repsol-YPF verloren 0,35 Prozent auf 17,24 Euro. Ein Zeitungsbericht des Madrider "El País", nach dem Shell und Repsol YPF mit Iran ein Erdgasabkommen "von historischen Ausmaßen" abgeschlossen haben, konnte keine positiven Impulse liefern. Das Abkommen sehe Investitionen in Höhe von 3,25 Mrd. Euro und die Gewinnung von jährlich sieben Mill. Tonnen Flüssiggas ab 2010 vor.

Total verloren 0,18 Prozent auf 166,40 Euro und BP 0,47 Prozent auf 531,50 Pence. Auch Shell Transport & Trading büßten mit 2,69 Prozent Minus aus 406,75 Prozent kräftig ein - sie litten unter einer Abstufung der Deutschen Bank auf "Hold".

Zu den wenigen Gewinnern zählten Enel SpA . Das Papier stand mit einem Plus von 0,31 Prozent auf 6,47 Euro an der Spitze des Eurostoxx 50.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%