Archiv
Aktien Europa: Schwächer - Anziehender Ölpreis und Vodafone belasten

LONDON/PARIS (dpa-AFX) - Ein wieder anziehender Ölpreis und der festere Eurohaben am Dienstag die europäischen Aktienmärkte belastet. Händler verwiesenzudem auf enttäuschende Bilanzdaten des britischen Mobilfunkkonzerns Vodafone.

LONDON/PARIS (dpa-AFX) - Ein wieder anziehender Ölpreis und der festere Eurohaben am Dienstag die europäischen Aktienmärkte belastet. Händler verwiesenzudem auf enttäuschende Bilanzdaten des britischen Mobilfunkkonzerns Vodafone .

Der EuroSTOXX 50 fiel am Mittag um 0,78 Prozent auf 2.694,58Punkte, der Euronext 100 büßte 0,71 Prozent auf 613,97 Zähler ein.In Paris gab der CAC-40-Index um 0,62 Prozent auf 3.606,39 Punktenach. Der FTSE-100-Index fiel in London um 0,66 Prozent auf 4.399,50Zähler, der Swiss-Market-Index (SMI) fiel um 0,95 Prozent auf 5.627,80Punkte.

Nach vorläufigen Zahlen für das Gesamtjahr 2003/2004 fielen Vodafone-Aktienmit minus 6,09 Prozent auf 127,25 Pence an das Ende des "Footsie". Die Zahlenwurden am Markt unterschiedlich aufgenommen. Auf Skepsis stieß bei den Anlegernindes die vollständige Übernahme der beiden japanischen Töchter VodafoneHoldings K.K. und Vodafone K.K., sagten Börsianer. Die japanischen Aktivitätenwiesen keine Erfolge aus, fügten sie hinzu.

An die Spitze des Index setze sich das Papier von Scottish Power mit einem Plus von 2,31 Prozent auf 387,25 Pence. Händler zeigtensich von den Jahreszahlen positiv überrascht. Auch die Dividende sei höher alserwartet ausgefallen. Aktien der Kaufhauskette Marks & Spencer drehten nach frühen Gewinnen ins Minus und verbilligten sich zuletztum 0,89 Prozent auf 277,00 Pence. Das Unternehmen hatte ebenfalls Zahlenvorgelegt.

Der erneut steigende Ölpreis belastete Händlern zufolge vor allem diedeutschen Chemietitel im EuroSTOXX 50. BASF-Papiere fielen um 1,53Prozent auf 41,10 Euro, Bayer büßten 1,85 Prozent auf 22,28 Euro ein.Am Vortag hätten die Aktien allerdings zu den Favoriten gezählt.

Im Blickpunkt stand in Amsterdam Numico . Derniederländische Milchkonzern hat vom finnische Konkurrenten Valio die Marken fürSäuglingsnahrung für 57 Millionen Euro gekauft. Nach Angaben von Valio erzieltedie Babynahrungssparte im vergangenen Jahre Umsatzerlöse von 20 Millionen Euro.Die Aktie verlor 1,41 Prozent auf 25,16 Euro.

In Zürich gaben nach einem negativen Analystenkommentar die Aktien der Swiss Re um 1,30 Prozent auf 78,70 Schweizer Franken nach.Die Analysten von Merrill Lynch hatten das Papier von "Buy" auf "Neutral"heruntergestuft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%