Archiv
Aktien Europa: Schwächer - Converium-Ausblick belastet FinanztitelDPA-Datum: 2004-07-20 12:09:53

(dpa-AFX) Paris/London - Belastet von Kursverlusten von Finanz- und Versicherungswerten nach der Gewinnwarnung der Schweizer Converium haben die großen europäischen Börsen am Dienstagmittag überwiegend schwächer tendiert. Sie erholten sich aber von ihren Tiefständen am frühen Vormittag.

(dpa-AFX) Paris/London - Belastet von Kursverlusten von Finanz- und Versicherungswerten nach der Gewinnwarnung der Schweizer Converium haben die großen europäischen Börsen am Dienstagmittag überwiegend schwächer tendiert. Sie erholten sich aber von ihren Tiefständen am frühen Vormittag.

Der europäische Standardwerte-Index Eurostoxx 50 < Sx5e.DJX > verlor bis 11.45 Uhr um 0,23 Prozent auf 2.691,54 Punkte, der Euronext 100 < Pn100.PSE > gab um 0,35 Prozent auf 611,69 Zähler nach. In Paris verlor der französische Leitindex CAC 40 < Pcac.PSE > um 0,12 Prozent auf 3.588,16 Punkte. Der britische Leitindex Ftse 100 < UKX.ISE > gewann dagegen 0,03 Prozent auf 4.322,30 Punkte.

Converium-Aktien < Chrn.ZRH > < Qona.MUN > sind nach einer Gewinnwarnung um 44,24 Prozent auf 34,60 Schweizer Franken eingebrochen. Der Versicherer rechnet wegen unerwartet hoher Verluste im Sachversicherungsgeschäft in den USA mit einem deutlich schwächeren Ergebnis im zweiten Quartal als bislang. Zudem benötigt die Gesellschaft möglicherweise frisches Kapital.

Die Titel anderer Versicherungs- und Finanzwerte wurden von den Converium-Nachrichten nach unten gezogen. Assicurazioni Generali SpA < G.MIX > < ASG.ETR > verloren 0,74 Prozent auf 21,59 Euro, Aegon NV < AGN.ASX > < AEN.ETR > 0,22 Prozent auf 9,15 Euro, Royal Sun & Alliance < RSA.ISE > 1,28 Prozent auf 77 Pence sowie Alliance & Leicester < AL..ISE > < AL5.FSE > 0,69 Prozent auf 792 Pence.

Papiere des Konsumgüterkonzerns Pinault-Printemps-Redoute SA (PPR) < PPP.PSE > < PPX.ETR > verloren nach Zahlen 0,31 Prozent auf 80 Euro. PPR hat im ersten Halbjahr den Umsatz im Kerngeschäft zwar um rund fünf Prozent auf 8,075 Milliarden Euro gesteigert. Der Gesamtumsatz fiel aber von 12,274 Milliarden Euro auf 11,370 Milliarden Euro.

Kursverluste gab es nach einem negativen Analystenkommentar für France Telecom SA < Pfte.PSE > < FTE.FSE > geben. Merrill Lynch hatte den Titel von "Buy" auf "Neutral" herabgestuft und dies unter anderem mit dem Schwierigkeiten auf dem britischen Mobilfunkmarkt sowie dem umkämpften Breitbandgeschäft in Frankreich begründet. Der Kurs gab um 0,50 Prozent auf 19,99 Euro nach.

Dagegen stiegen die Papiere des Schweizer Pharmakonzerns Novartis < Novn.VTX > < NOT.FSE > nach Halbjahreszahlen um 3,47 Prozent auf 55,10 Franken. Der Konzern hat in den ersten sechs Monaten 2004 sein Ergebnis deutlich verbessert und die Analystenschätzungen übertroffen. Zugleich bekräftigte das Unternehmen seine Prognosen für das Gesamtjahr.

Aktien des Chip ARM Holdings-Designers < ARM.ISE > < ARM.FSE > verloren trotz eines positiven Analystenkommentars um 0,96 Prozent auf 103 Pence. Smith Barney hatte seine Empfehlung für den Titel von "Sell" auf "Hold" angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%