Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: DAX gut behauptet erwartet - Lufthansa im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Standardwerte am deutschen Aktienmarkt werden amMontag voraussichtlich gut behauptet in den Handel starten. Die vorbörslicheIndikation der Citibank für den DAX liegt eine Stunde vor Handelsstartbei 3.845 Punkten, die der Commerzbank bei 3.837 Zählern.

Am Freitag hatte der DAX den sehr ruhigen Handel mit einem leichten Verlustvon 0,19 Prozent auf 3.831,84 Punkte beendet. In den USA hatte ein leichterRückgang des Ölpreises und das Ausbleiben negativer Nachrichten den meistenUS-Werten Auftrieb gegeben. Dow Jones und S&P 500 schlossen gutbehauptet. Die NASDAQ schloss etwas fester.

Überraschend hat die Lufthansa vor Börsenstart eine Millionenschwere Kapitalerhöhung beschlossen und will dazu 76,32 Millionen Aktien zumindestens 9,85 Euro ausgeben. Wie Deutschlands größte Fluggesellschaftmitteilte, erhalten die Aktionäre ein Bezugsrecht im Verhältnis 5 zu 1. Unterder Führung von Dresdner Kleinwort Wasserstein und Morgan Stanley sollen diejungen Aktien zwischen dem 3. und 16. Juni angeboten werden. Das dürfte dieAktie belasten.

Kursverluste könnte ebenfalls die Aktie der Deutschen Post verbuchen, denn die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di will im Tarifstreit denDruck auf den Logistikkonzern erhöhen. "In der kommenden Woche werden weiterezeitlich befristete Streiks kommen", sagte eine Gewerkschaftssprecherin amSonntag auf Anfrage. Am Samstag hatten bereits 700 Post-Mitarbeiter inBaden-Württemberg die Arbeit niedergelegt. In der Nacht zum Montag sollte esweitere Aktionen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen geben.

Die VW-Tochter Audi und der Münchener Autobauer BMW starten in China durch. Audi-Chef Martin Winterkorn erwartet auch in dennächsten Jahren kräftig steigende Absatzzahlen in dem Land. Der Branchenzeitung"Automobilwoche" sagte Winterkorn: "Die Steigerungsraten der vergangenen zweiJahre werden sich nicht endlos fortsetzen lassen, das Wachstum wird sich sicheretwas verlangsamen. Aber bei der Aufbruchstimmung, die in diesem Land herrscht,sehe ich noch kein Ende der positiven Marktentwicklung."

Die Schweizer TUI-Tochter TUI Suisse will nach einem Presseberichtmit dem Reiseveranstalter Hotelplan zusammenarbeiten. Die Optionen reichten voneiner Beteiligung der Migros-Tochter an der defizitären TUI Suisse bis zu einemZugang für Hotelplan zu den Hotels des deutschen Reiseanbieters, berichtet die"Neue Zürich Zeitung am Sonntag".

Kreisen zufolge führen außerdem die Deutsche Börse und dieLondoner Börse LSE wieder Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss, sagtenHändler.

Quartalszahlen veröffentlichte die Beteiligungsgesellschaft WCM aus dem MDAX . WCM hat den Verlust in den ersten drei Monaten 2004deutlich reduziert. Der Fehlbetrag sei auf 5,348 Millionen Euro gefallen. ImVorjahresquartal hatte WCM noch minus 17,889 Millionen Euro ausgewiesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%