Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: DAX positiv erwartet - Quartalszahlen stützen

Die Flut vorbörslich veröffentlichter Quartalszahlen wird den Start des Deutschen Aktienindex DAX am Donnerstag voraussichtlich unterstützen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechneten die Commerzbank den Index bei 3 681 Punkten, die Citigroup bei 3 687 Zählern. Die Deutsche Bank ermittelte ihn bei 3 684 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Die Flut vorbörslich veröffentlichter Quartalszahlen wird den Start des Deutschen Aktienindex DAX am Donnerstag voraussichtlich unterstützen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechneten die Commerzbank den Index bei 3 681 Punkten, die Citigroup bei 3 687 Zählern. Die Deutsche Bank ermittelte ihn bei 3 684 Punkten.

Tags zuvor hatte der DAX seine Talfahrt wieder aufgenommen und war mit minus 1,12 % bei 3 649,84 Zählern auf einem neuen Jahrestief aus dem Handel gegangen. Der DAX verlor damit den achten Tag in Folge. Es dürfte sich nun langsam ein Ende der Verkaufsbewegung abzeichnen, sagte ein Händler. Ausschlaggebend hierfür seien neben der Kursentwicklung an den US-Börsen auch die vorgelegten Quartalszahlen. An diesem Donnerstag werden neben sieben DAX-Unternehmen zahlreiche M-und Tecdax-Werte ihre Bilanz präsentieren.

Die T-Aktie wird nach Vorlage der Bilanz des Telekom-Konzerns Händlern zufolge mit Kursgewinnen in den Handel starten. Die Deutsche Telekom AG hatte im zweiten Quartal das operative Ergebnis vor allem wegen hoher Zuwächse im Mobilfunkgeschäft deutlich gesteigert und lag damit knapp über den Analystenprognosen. Zudem hob die Telekom ihre Prognose für 2004 zum Teil an.

Auch die Papiere von Thyssenkrupp dürften nach der Vorlage von Geschäftszahlen aktiv gehandelt werden. "Die Zahlen sind unglaublich gut ausgefallen", sagte ein Händler. Der Industriekonzern hatte nach einem starken dritten Quartal seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr erhöht.

MAN-Aktien dürften den Markt nach der Vorlage von Geschäftszahlen ebenfalls beschäftigen. Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern hatte im zweiten Quartal getragen vom Lkw-Boom in Westeuropa und Restrukturierungserfolge n das Ergebnis deutlich gesteigert. Auch das Auftragspolster nahm weiter zu. Es sei erstaunlich, dass die Prognose nicht angehoben werde, sagte ein Händler. Ein anderer Börsianer sagte: "Die Daten fielen allesamt besser als erwartet aus.

Der Kurs der Linde-Aktie verbuchte vorbörslich hingegen leichte Verluste. Händlern zufolge fiel das Ergebnis etwas schwächer aus als erwartet. "Die Prognose wurde verfehlt", sagte ein Marktteilnehmer.

Auch Europas größter Reisekonzern TUI hat im zweiten Quartal erwartungsgemäß weniger Überschuss erzielt als vor einem Jahr. Das Konzernergebnis betrug 112,9 Mill. ? nach 506 Mill. ? vor einem Jahr. Vor einem Jahr hatte TUI von Sondererlösen aus dem Verkauf der Energiesparte profitiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%