Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: DAX unverändert erwartet - Cisco und Zinsentscheid

dpa-afx FRANKFURT. Am Tag nach dem US-Zinsentscheid wird der Deutsche Aktienindex DAX am Mittwoch voraussichtlich nahezu unverändert in den Handel starten. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechnete die Commerzbank den Start des deutschen Aktienindex vorbörslich bei 3 722 Punkten. Die Deutsche Bank ermittelte ihn bei 3 720 und Lang & Schwarz bei 3721 Zählern.

dpa-afx FRANKFURT. Am Tag nach dem US-Zinsentscheid wird der Deutsche Aktienindex DAX am Mittwoch voraussichtlich nahezu unverändert in den Handel starten. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechnete die Commerzbank den Start des deutschen Aktienindex vorbörslich bei 3 722 Punkten. Die Deutsche Bank ermittelte ihn bei 3 720 und Lang & Schwarz bei 3721 Zählern.

Tags zuvor war der DAX unterstützt von positiven Vorgaben der US-Börsen um 0,82 % fester auf 3 720,64 Punkten aus dem Handel gegangen.

Das Geschehen an der Frankfurter Börse werde am Mittwoch wesentlich von den US-Vorgaben geprägt, sagte ein Händler. Die Federal Reserve (Fed) hatte den US-Leitzins wie erwartet um 0,25 %punkte auf 1,50 % erhöht und in ihrem Kommentar weitere "maßvolle" Leitzinserhöhungen in Aussicht gestellt.

Die kursstützende Wirkung dieser Maßnahme könnte durch den enttäuschenden Ausblick des Netzwerkausrüsters Cisco Systems laut Händlern jedoch verpuffen. Cisco hatte mit dem Quartalsergebnis zwar die Analystenprognosen leicht übertroffen, der Ausblick enttäuschente die Erwartungen jedoch.

Technologiewerte wie Infineon werden nach Vorlage der Cisco-Zahlen in den Fokus rücken. Wegen Spekulationen um den Verkauf des Blutplasma-Geschäftes dürften auch die Bayer-Aktien im Rampenlicht stehen. Händlern verwiesen auf Gerüchte, wonach der Chemie- und Pharmakonzern Exklusivverhandlungen mit dem US-Investor Cerebus über den Verkauf der Sparte aufgenommen hat. Branchenkreise sprachen von einem Preis von mehr als 500 Mill. ?, wie es hieß. Cerebus biete zusammen mit der US-Pharmafirma Precision Pharma, eine Vereinbarung sei bis Ende August möglich.

Die Vorlage von Quartalsbilanzen zahlreicher M- und Tecdax- Unternehmen dürfte den Blick der Investoren für die Werte der zweiten Reihe schärfen: T-Online hat die Zahl der DSL-Kunden im ersten Halbjahr von 2,2 Mill. auf 2,9 Mill. gesteigert. Das Ebitda legte von 153,6 Mill. auf 248,3 Mill. ? zu. Nach Einschätzung von Börsianern fielen die Daten "wie erwartet und besser" aus.

Die Geschäftszahlen des Halbleiterherstellers Elmos Semiconductor übertrafen nach Einschätzung von Marktteilnehmern die Erwartungen leicht. Ebit und Nettogewinn lägen über den Prognosen, die Umsätze träfen die Schätzungen exakt, sagte ein Händler. Auch beim bislang offiziell fehlenden Ausblick sollte es nicht zu Überraschungen kommen. Am Dienstag hatte Elmos-Chef Knut Hinrichs bereits in einem dpa-AFX-Interview einen "erheblichen Ergebnissprung" für das Gesamtjahr in Aussicht gestellt.

Die Aktie der Jenoptik AG erhielt nach der Vorlage der Quartalsbilanz bereits vorbörslich positive Impulse. Der ostdeutsche Technologie-Konzern hatte im ersten Halbjahr seinen Umsatz deutlich gesteigert und seinen Fehlbetrag leicht reduziert. Die Papiere des Spezialmaschinen- und Großanlagenbauers mg technologies blieben vorbörslich hingegen recht unbeweglich. Das Unternehmen hatte im zweiten Quartal seinen operativen Verlust verringert, die Erwartungen der Analysten aber verfehlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%