Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas fester erwartet - Zahlreiche Impulse stützen

(dpa-AFX) Frankfurt - Unterstützt von einer freundlichen Wall Street und angetrieben von wichtigen Unternehmensdaten werden die Aktien am Freitag in Frankfurt voraussichtlich mit leichten Gewinnen in den Handel gehen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels hin. So berechnete die Commerzbank den DAX rund eine Stunde vor Sitzungsbeginn bei 3.903 Punkten und die Deutsche Bank ermittelte den Index bei 3.895 Zählern. Lang & Schwarz rechnete mit 3.901 Punkten. Der DAX < DAX.ETR > schloss am Donnerstag um 2,17 Prozent fester bei 3.889,68 Punkten.

(dpa-AFX) Frankfurt - Unterstützt von einer freundlichen Wall Street und angetrieben von wichtigen Unternehmensdaten werden die Aktien am Freitag in Frankfurt voraussichtlich mit leichten Gewinnen in den Handel gehen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels hin. So berechnete die Commerzbank den DAX rund eine Stunde vor Sitzungsbeginn bei 3.903 Punkten und die Deutsche Bank ermittelte den Index bei 3.895 Zählern. Lang & Schwarz rechnete mit 3.901 Punkten. Der DAX < DAX.ETR > schloss am Donnerstag um 2,17 Prozent fester bei 3.889,68 Punkten.

Den Handel erreichten vorbörslich wichtige Bilanzdaten, die das Geschäft laut Händlern prägen werden. So konnte die Deutsche Post < DPW.ETR > im zweiten Quartal das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (Ebita) unerwartet deutlich um 45,2 Prozent auf 752 Millionen Euro steigern. Post-Chef Klaus Zumwinkel erhöhte zudem die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit solle nun zwischen 7,5 und 12,5 Prozent steigen. Bisher hatte der Konzern mit einem Zuwachs von 5 bis 10 Prozent gerechnet. Die Post begründete das mit dem Nettoertrag von rund 75 Millionen Euro aus dem Postbank-Börsengang. Auch die Postbank-Aktie < DPB.ETR > könnte entsprechend reagieren.

Hingegen hat die Deutsche Bank < DBK.ETR > trotz eines Gewinnanstiegs die Erwartungen der Analysten verfehlt. Der Gewinn vor Steuern stieg im zweiten Quartal von 1,09 auf 1,16 Milliarden Euro. Die elf von dpa-AFX befragten Experten hatten mit einem Vorsteuergewinn von 1,29 Milliarden Euro gerechnet, wobei die Spanne von 1,03 bis 1,7 Milliarden Euro reichte. Die Erträge nach Risikovorsorge waren den Angaben zufolge um 5,8 Prozent auf 5,240 Milliarden Euro gesunken.

Die Metro-Aktie < MEO.ETR > wird nach Händlereinschätzung fester eröffnen. Deutschlands führender Einzelhandelskonzern hat erneut von seinem starken Auslandsgeschäft profitiert und konnte Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal steigern. Dabei verfehlte der Konzern allerdings knapp die Durchschnittsschätzungen der Analysten. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde von Metro < MEO.ETR > bestätigt. Unverändert ist danach ein währungsbereinigter Umsatzanstieg von mindestens 6 Prozent zu erwarten. Das Ergebnis je Aktie solle unter Berücksichtigung des Wegfalls planmäßiger Firmenwertabschreibungen ab 2004 um 6 bis 10 Prozent wachsen.

Aus der zweiten Reihe deutscher Aktien werden im Handelsverlauf Zahlen vom Telekomdienstleister Teles AG < TLI.ETR > zum zweiten Quartal erwartet. Das Unternehmen wird im Tecdax < Tdxp.ETR > geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%