Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: Fester erwartet - Greenspan-Kommentare positivDPA-Datum: 2004-07-21 08:30:09

(dpa-AFX) Frankfurt - Nach den beruhigenden Kommentaren des US-Notenbankchefs Alan Greenspan rechnen Händler an den deutschen Aktienmärkten mit Kursgewinnen. Die Wertpapierexperten von Lang & Schwarz, Deutsche Bank und die Citigroup sehen den DAX < DAX.ETR > vorbörslich bei 3.877 Punkten. Am Dienstag hatte das Börsenbarometer 0,65 Prozent auf 3.837,60 Punkten gewonnen.

(dpa-AFX) Frankfurt - Nach den beruhigenden Kommentaren des US-Notenbankchefs Alan Greenspan rechnen Händler an den deutschen Aktienmärkten mit Kursgewinnen. Die Wertpapierexperten von Lang & Schwarz, Deutsche Bank und die Citigroup sehen den DAX < DAX.ETR > vorbörslich bei 3.877 Punkten. Am Dienstag hatte das Börsenbarometer 0,65 Prozent auf 3.837,60 Punkten gewonnen.

Langfristig sieht US-Notenbankchef Alan Greenspan keine Abschwächung der Verbraucherausgaben in den USA. Die Zinsen könnten wie geplant in angemessenen Schritten erhöht werden, weil mit moderater Inflationsentwicklung und robustem Wachstum zu rechnen sei, sagte er bei seinem halbjährlichen Konjukturausblick.

Volkswagen < VOW.ETR > steht nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vor einer Gewinnwarnung. Demnach soll am Freitag ein operatives Ergebnis von 1,5 bis 2,0 Milliarden Euro prognostiziert werden, bislang waren mehr als 2,5 Milliarden Euro erwartet worden. "Der Analystenkonsens erwartet hingegen schon eine Abschwächung der Gesamtjahresprognosen, insofern kommt eine Gewinnwarnung nicht überraschend", sagte ein Frankfurter Händler. "Gleichwohl könnten sie heute zunächst noch etwas schwächer eröffnen."

Daimlerchrysler < DCX.ETR > hat bei der US-Börsenaufsicht SEC den Antrag für eine Anleihe gestellt. Das festverzinsliche und durch Vermögenswerte abgesicherte Instrument im Wert von insgesamt 1,5 Milliarden bietet demnach zwischen 1,675 und 3,7 Prozent Rendite. Beim Streit mit den Gewerkschaften über eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen gehen die Verhandlungen unterdessen weiter.

Mit besonderer Aufmerksamkeit haben die Anleger im Mdax die Quartalsvorlage bei comdirect < COM.ETR > verfolgt, da bereits in den vergangenen Wochen über einen enttäuschenden Geschäftsverlauf spekuliert worden war. Tatsächlich habe der Gewinn mit 33 Millionen Euro am unteren Ende der Erwartungen gelegen, sagte ein weiterer Händler.

Heidelberger Druckmaschinen < HDD.ETR > stehen am Tag der Hauptversammlung gleichfalls im Scheinwerferlicht. Der Auftragseingang liegt mit 1,3 Milliarden Euro deutlich über dem Niveau des Vorjahresquartals. Jedoch sank der Umsatz im ersten Quartal nach vorläufigen Zahlen auf 710 Millionen Euro./so/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%