Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: Freundlich nach Vorgaben - Dax peilt Jahreshoch an

Durchgängig gute Vorgaben von den Märkten in den USA und in Asien werden am Dienstag einen freundlichen Start an der Frankfurter Börse ermöglichen. Damit könnte das bisherige Jahreshoch im Dax bei 4 233,52 Punkten bereits im frühen Handel übersprungen werden.

dpa-afx FRANKFURT. Durchgängig gute Vorgaben von den Märkten in den USA und in Asien werden am Dienstag einen freundlichen Start an der Frankfurter Börse ermöglichen. Damit könnte das bisherige Jahreshoch im Dax bei 4 233,52 Punkten bereits im frühen Handel übersprungen werden. Rund eine Stunde vor Börsenbeginn ermittelte die Commerzbank 4 242 Punkte. Lang & Schwarz berechnete 4 238 Dax-Punkte , während ihn die Deutsche Bank bei 4 237 Zählern sah. Am Montag war der deutsche Leitindex um 1,07 Prozent fester bei 4 219,24 Punkten aus dem Handel gegangen.

Die Aktien von Volkswagen AG werden am Dienstag Händlern zufolge im Fokus stehen. VW hatte den Absatz von Januar bis November weltweit um 1,6 Prozent auf 4,608 Mill. Fahrzeuge gesteigert. Nach Angaben von Finanzchef Hans-Dieter Pötsch hat sich Volkswagen inzwischen für 2005 zu 60 Prozent gegen negative Währungseffekte abgesichert. In diesem Jahr sei der Konzern zu 80 Prozent abgesichert.

Der November war für die Autohersteller in Europa zudem ein erfolgreicher Verkaufsmonat. Die Zahl der PKW-Neuzulassungen stieg in Gesamteuropa (EU+Efta) laut Verband Acea um 7,6 Prozent auf 1 200 822 Fahrzeuge. In Westeuropa (alte EU+Efta) nahm der Absatz um 9,5 Prozent auf 1 141 954 Autos zu. Entsprechend fester könnten auch die Aktien von Daimler-Chrysler und BMW in Dax eröffnen.

Die Aktien der Postbank werden Händlern zufolge gleichfalls in das Blickfeld der Anleger rücken. Die Bank will für ausländische Banken den Zahlungsverkehr abwickeln. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Wulf von Schimmelmann, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Die Bank werde voraussichtlich noch 2005 ein Abkommen mit einem ausländischen Institut bekannt geben. Entsprechende Gespräche liefen bereits

Karstadt-Quelle-Anleger dürften den Titel der Warenhauskette genau im Blick behalten. Im Streit um ein Grundstück aus dem ehemaligen Besitz der jüdischen Kaufhaus-Dynastie Wertheim will die Jewish Claims Conference (JCC) Ansprüche in Höhe von 145 Mill. Euro gegen den angeschlagenen Karstadt-Quelle-Konzern geltend machen. Zudem werden die neuen Aktien aus der jüngsten Kapitalerhöhung am Morgen erstmals gehandelt.

Siemens-Aktien dürften von einem positiven Analystenkommentar profitieren. Die Analysten von Citigroup Smith Barney hatten den Titel von "Hold" auf "Buy" angehoben. Die Aktien des Flughafenbetreibers Fraport werden fester erwartet. Fraport hatte die Passagierzahl im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent auf 5,52 Mill. gesteigert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%